Am 1. September ist für Liverpool die Sommer-Transferperiode zu Ende gegangen. Der namhafteste Abgang ist zweifellos Sadio Mané, der sich im letzten Vertragsjahr dem FC Bayern München angeschlossen hat. Insgesamt spülten die Abgänge mehr als 80 Millionen Euro in die Kassen der Reds.

Dem stehen Ausgaben in Höhe von kolportierten 90,5 Millionen gegenüber. Königstransfer des Sommers war Mittelstürmer Darwin Núñez, der von Benfica kam. Zudem wurden Fábio Carvalho (Fulham FC) und Calvin Ramsay (Aberdeen FC) verpflichtet.

Außerdem wurde am gestrigen „Deadline Day“ Arthur Melo von Juventus ausgeliehen. Die Reds können im kommenden Sommer die Kaufoption in Höhe von 37,5 Millionen Euro ziehen, sofern der Brasilianer unter Cheftrainer Jürgen Klopp einschlägt. Ein weiterer Mittelfeldakteur kam jedoch nicht mehr.

Auch wenn das Transferfenster nun bis zum Winter geschlossen ist, könnte Liverpool rund um Sportdirektor Julian Ward theoretisch weitere Transfers eintüten. Doch der Markt mit vereinslosen Spielern ist dünn und schon gar nicht gibt es die eine oder andere Personalie, die ins Beuteschema des Trainerteams passt.

Daher wird bis zur Öffnung des Winter-Transferfensters am 1. Jänner 2023 nichts mehr passieren. Auch Klopp bestätigte den Abschluss der Transferaktivitäten: „Nein, es ist alles gemacht.“

Alle Zugänge der Saison 2022/23 im Überblick

Darwin Núñez (SL Benfica/75 Millionen)
Fábio Carvalho (Fulham FC/6 Millionen)
Calvin Ramsay (Aberdeen FC/5 Millionen)
Arthur Melo (Juventus/Leihe/4,5 Millionen)

Alle Abgänge der Saison 2022/23 im Überblick

Sadio Mané (FC Bayern München/32 Millionen)
Neco Williams (Nottingham Forrest/20 Millionen)
Takumi Minamino (AS Monaco/15 Millionen)
Marko Grujić (FC Porto/9 Millionen)
Ben Davies⁣ (Rangers FC/4,7 Millionen)
Divock Origi (AC Milan/ablösefrei)
Sheyi Ojo (Cardiff City/ablösefrei)
Ben Woodburn (Preston NE/ablösefrei)
Sepp van den Berg (FC Schalke 04/Leihe)
Rhys Williams (Blackpool FC/Leihe)
Loris Karius (Vereinslos)