Die Nominierten für den Ballon d’Or 2022 stehen fest. Das französische Magazin „France Football“ hat am Freitag die Liste mit den 30 Spielern für den goldenen Ball bekannt gegeben. Unter den Kandidaten befinden sich auch sechs Spieler von Liverpool.

Wer wird Weltfußballer des Jahres 2022? Es ist kein Geheimnis, dass Karim Benzema (Real Madrid) bereits als designierter Triumphator des Ballon d‘Or feststeht. Darüber hinaus findet die Verleihung am 17. Oktober 2022 in Paris statt, wer eins und eins zusammenzählen kann, kennt das Ende.

Neben dem Franzosen buhlen weitere 29 Kandidaten um den Titel. Mit Trent Alexander-Arnold, Luis Díaz, Fabinho, Darwin Núñez, Mohamed Salah und Virgil sind gleich sechs Reds in der illustrierten Liste vertreten. Ex-Red Sadio Mané (FC Bayern München) hat es ebenso in die Top 30 geschafft.

Erstmals seit 2005 wurde der sechsfache Weltfußballer Lionel Messi nicht nominiert. Der PSG-Star hat den Ballon d’Or im Vorjahr vor Robert Lewandowski (FC Bayern München/FC Barcelona) noch gewinnen können.

Alisson nominiert

Während die Teamkollegen von Alisson Becker leer ausgehen werden, kann Liverpools Nummer eins auf die „Yachine Trophy“, ein Torwart-Award, hoffen. Als klarer Favorit gilt jedoch Thibaut Courtois (Real Madrid), der im Champions-League-Endspiel gegen Liverpool seine Partie seines Lebens ablieferte.

Ballon d’Or 2022: Die Nominierten

  • Mohamed Salah (Liverpool FC)
  • Trent Alexander-Arnold (Liverpool FC)
  • Luis Díaz (Liverpool FC)
  • Fabinho (Liverpool FC)
  • Virgil van Dijk (Liverpool FC)
  • Darwin Núñez (Benfica SL/Liverpool FC)
  • Karim Benzema (Real Madrid)
  • Luka Modrić (Real Madrid)
  • Vinícius Júnior (Real Madrid)
  • Thibaut Courtois (Real Madrid)
  • Casemiro (Real Madrid)
  • Antonio Rüdiger (Chelsea FC/Real Madrid)
  • Kevin de Bruyne (Manchester City)
  • Bernardo Silva (Manchester City)
  • Riyad Mahrez (Manchester City)
  • Phil Foden (Manchester City)
  • João Cancelo (Manchester City)
  • Erling Haaland (Borussia Dortmund/Manchester City)
  • Heung-Min Son (Tottenham Hotspur)
  • Harry Kane (Tottenham Hotspur)
  • Sadio Mané (Liverpool FC/FC Bayern München)
  • Joshua Kimmich (FC Bayern München)
  • Robert Lewandowski (FC Bayern München/FC Barcelona)
  • Cristiano Ronaldo (Manchester United)
  • Kylian Mbappé (Paris Saint-Germain)
  • Dušan Vlahović (Juventus)
  • Christopher Nkunku (RB Leipzig)
  • Sebastién Haller (Ajax/Borussia Dortmund)
  • Rafael Leão (AC Milan)
  • Mike Maignan (AC Milan)