Das Warten hat endlich ein Ende. Die Reds starten beim Aufsteiger aus Fulham (13.30 Uhr – live auf Sky) in die Premier-League-Saison 2022/23 und wollen gleich voll punkten. Auch wenn die Vorbereitung, ergebnistechnisch, nicht optimal verlief, der Sieg im Community Shield gegen Manchester City sollte Selbstvertrauen genug gegeben haben.

Doch Spiele gegen Aufsteiger sind gerade in der Anfangsphase oft sehr unangenehm, der vermeintliche Underdog ist oft noch euphorisiert und noch motivierter als sonst. Alles andere als eine angenehme Aufgabe für Jürgen Klopp und die Reds.

Erster Titel eingefahren

Obwohl die Saison genau genommen noch gar nicht begonnen hat, haben die Reds mit einem Sieg gegen Manchester City im englischen Supercup bereits den ersten Titel eingefahren. Mit einer soliden Leistung konnte der doppelte Pokalsieger den Meister besiegen und damit gleich mal ein erstes Ausrufezeichen setzen. 

Es war alles in allem eine starke Leistung und man konnte bereits einige Automatismen, beispielsweise beim Gegenpressing, erkennen. Das wird im Laufe der Saison mit Sicherheit noch besser werden, doch gerade zu Saisonbeginn ist es einfach nur wichtig die Siege einzufahren, um gar nicht erst Unruhe aufkommen zu lassen. Das weiß Klopp natürlich noch viel besser als wir und der Boss wird sein Team während der kurzen Vorbereitung perfekt darauf vorbereitet haben. 

Fulham als unangenehmer Auftaktgegner

Zum Start der Premier League Saison müssen die Reds im Londoner Stadtteil Fulham antreten, die „Cottagers“ rund um Stürmerstar Aleksandar Mitrović werden dabei alles versuchen, um dem Vizemeister das Leben schwer zu machen.

Die letzten beiden Spiele gegen Fulham konnten die Reds nicht gewinnen, in der Katastrophensaison 2021 verlor man in der schwierigen Saisonphase sogar in Anfield mit 0:1. Doch das liegt hinter uns, wie sich mittlerweile gezeigt hat war die Saison 2020/2021 ein Ausrutscher, nun ist alles wieder gut und die Jagd nach dem Quintuple (wenn man Community Shield mitzählt) kann beginnen.

Núñez als Joker?

Vielleicht vergibt Klopp Neuzugang Darwin Núñez gleich den ersten Startelfeinsatz, doch wie wir den deutschen Übungsleiter kennen, wird er vermutlich eher auf die altbewährte Variante mit Bobby Firmino setzen. Für Darwin vielleicht auch angenehmer die Atmosphäre der Premier League erst einmal von der Bank kennenzulernen, um dann eventuell wieder als Joker zuzuschlagen.

Es gilt den Ligastart für den Uruguayer so angenehm wie möglich zu machen. Stürmerkollege Mohamed Salah hat auch im sechsten Jahr die Chance einmal mehr beim „Season Opener“ zu treffen – historischer Ligarekordwert.

Team News

Der Boss hab am Freitag gegenüber Medienleuten bekannt, dass Stammkeeper Alisson Becker in den Kasten zurückkehrt: „Mit Ali ist alles in Ordnung. Aber Naby ist jedoch noch angeschlagen. Ich habe es ein bisschen unterschätzt, als ich sagte, dass es mit ihm bergauf geht“, sagte Klopp.

„Er kam gestern herein und zeigte immer noch einige kleine Symptome, kein COVID, aber es ist noch nicht bei hundert Prozent.“

Ibrahima Konaté, Curtis Jones, Diogo Jota, Alex Oxlade-Chamberlain und Caoimhin Kelleher fallen weiterhin verletzungsbedingt aus. Hinter Kostas Tsimikas steht noch ein Fragezeichen, die Zeichen stehen allerdings auf Ausfall.


Auf der nächsten Seite: Spielinfos und Aufstellungen