Bitterer Nachmittag für Liverpool: Als wäre das enttäuschende 2:2-Unentschieden nicht schon genug, musste Thiago Alcántara (31) beim Saisonauftakt bei Fulham in der 51. Spielminute verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Liverpools Maestro soll sich demnach einen Muskelfaserriss im hinteren Oberschenkel zugezogen haben. „Es sieht nach einem bösen Muskelfaserriss aus“, gab Klopp im Interview mit BT Sport zu Protokoll. 

Eine genauere Diagnose konnte der deutsche Übungsleiter nicht nennen, da man zunächst die medizinischen Untersuchungen abwarten müsse. Gleichzeitig warnte Klopp vor Schwarzseherei: „Ich weiß, was jetzt kommen wird, da wir gesagt haben, dass wir keinen Mittelfeldspieler mehr benötigen, weil wir genug haben.“

„Nicht in Panik geraten“

„Und wir haben tatsächlich genug, aber das Problem ist nur, dass wir doppelt und dreifach bestraft wurden. Für etwas, was nicht in unserer Verantwortung liegt, weil solche Dinge passieren können.“ Er fügte hinzu: „Curtis (Jones) hat sich auch verletzt, aber es ist nichts Ernstes, nur eine Art Stressreaktion für einen Spieler seines Alters.“

„Darüber hinaus haben wir noch Naby (Keita), der nur krank war und kommende Woche definitiv wieder zurück ist. Alex (Oxlade-Chamberlain) hat sich in einer frühen Phase der Saisonvorbereitung verletzt. Es ist keine ideale Situation für uns, niemand mag sie, aber wir sollten auf keinen Fall in Panik geraten.“

„Es ist nicht so, dass uns Mittelfeldspieler fehlen würden, aber aktuell sind einige von ihnen verletzt. Hoffen wir das Beste“, sagte der 55-Jährige abschließend.