Liverpool hat die vorzeitige Verlängerung seines Trikotsponsors der Bankengruppe Standard Chartered Bank bis 2027 bekannt gegeben. Der ursprüngliche Vertrag wäre 2023 ausgelaufen.

Durch die Verlängerung mit der Standard Chartered Bank gewinnen die Reds an finanziellem Schwung. Demnach ist der neue Deal eine deutliche Steigerung gegenüber dem aktuellen Vertrag von über 40 Millionen Pfund pro Jahr (umgerechnet 48 Millionen Euro). Die neuen Konditionen werden ab Sommer 2023 wirksam und gehen bis zum Ende der Saison 2026/27.

Ursprünglich war bei der letzten Vertragsunterschrift im Jahr 2018 das Ende mit 2023 geplant gewesen. Doch Liverpool stieß unter Cheftrainer Jürgen Klopp auch sportlich in neue Dimensionen, wodurch die Partnerschaft nun weitergeführt wird.

Liverpool führte ein Dutzend weitere Gespräche mit anderen Unternehmen, darunter einige aus dem Kryptowährungssektor, doch den Zuschlag erhielt der alte und neue Sponsor. Was im Jahre 2010 begann, entwickelte sich zum zweitlängsten Deal der Klubgeschichte – nur Carlsberg war mit 27 Jahren die treuere Hand.

Hogan stolz

„Dies ist eine äußerst bedeutende Partnerschaft für den Verein. Ich könnte nicht stolzer sein, die vierjährige Verlängerung unserer bereits langen und erfolgreichen Partnerschaft mit Standard Chartered zu bestätigen“, wird Billy Hogan, Liverpools CEO auf der Klubwebsite zitiert.

„Wir haben zusammen eine unglaubliche Reise hinter uns und die Unterstützung von Standard Chartered war mit ihrer Loyalität und ihrem Engagement für den Liverpool Football Club ein wesentlicher Faktor für unsere jüngsten Erfolge, sowohl auf als auch neben dem Platz.“

„Unsere Partnerschaft konnte aufgrund unserer gemeinsamen Werte gedeihen und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit, um unseren Gemeinschaften und Fans auf der ganzen Welt zu helfen und sie zu unterstützen.“

Frauenfußball nicht vergessen

Der Deal beinhaltet auch das Sponsoring der Damenabteilung Liverpool FC Women. Der Frauenfußball soll dadurch weiter gestärkt und der breiten Öffentlichkeit bekannter gemacht werden.

Bill Winters, Group Chief Executive von Standard Chartered, fügte hinzu: „Als wir 2010 eine Partnerschaft mit dem Liverpool FC eingegangen sind, hätten wir uns den Erfolg sowohl der Partnerschaft als auch des Vereins nicht vorstellen können.“

„Liverpool war ein echter Partner und ist einer der bekanntesten Fußballvereine der Welt, darauf sind wir stolz. Wir freuen uns, unsere Partnerschaft für die nächsten vier Jahre fortzusetzen und freuen uns darauf, unsere bereits erfolgreiche Beziehung auszubauen.“

Enormer Werbewert

Der „Main Sponsor“ unterstützt zahlreiche Programme. Die Kampagne „Seeing is Believing“ gehört jedoch zum Flaggschiffprogramm. Durch den jährlichen Logotausch auf den Trikots konnten in den letzten Jahren mehrere Millionen US-Dollar für vermeidbare Blindheit generiert werden. 

Zudem spendete die Bank in den letzten Spielzeiten mehrere tausend Tickets an örtliche Merseyside-Gemeinden und unterstützt darüber hinaus auch die LFC Foodbank, ein Programm der LFC Foundation. Die Standard Chartered Bank entstand im Jahr 1969 aus einer Fusion zwischen den britischen Überseebanken Standard Bank Ltd. und der Chartered Bank of India, Australia und China. 

Seinen Hauptumsatz erwirtschaftet das Unternehmen jedoch nicht in Großbritannien, sondern in Hongkong, Südkorea, Indien und anderen Teilen Asiens. Dadurch wächst nicht nur der Bekanntheitsgrad Liverpools, sondern auch der Werbewert.