Die unklare Vertragssituation um Mohamed Salah hat endlich ein Ende gefunden. Nach einer langen Hängepartie haben sich Spieler und Klub auf einen neuen Vertrag geeignet, wie Liverpool am Freitagabend offiziell kommunizierte. Jegliche Transfer-Spekulationen sind damit vom Tisch.

Nach dem Abgang von Sadio Mané zum FC Bayern München haben die Reds einen anderen seiner Superstars langfristig an den Klub gebunden. Salah hat seinen bislang bis zum Sommer 2023 befristeten Kontrakt vorzeitig bis 2025 verlängert. Das ganze fand in einem unbekannten Urlaubsparadies statt.

Laut übereinstimmenden englischen Medienberichten lässt sich Liverpool die Dienste des Ausnahmeangreifers 350.000 Pfund (umgerechnet 405.000 Euro) die Woche kosten. Zuvor hat Salah 200.000 Pfund kassiert.

Salah hat wieder Grund zur Freude

„Ich fühle mich großartig und freue mich darauf, Titel mit dem Verein zu gewinnen. Dies ist ein glücklicher Tag für alle“, sagte Salah nach der Unterzeichnung des neuen Arbeitspapiers: „Es dauert ein wenig, bis man einen Vertrag verlängert. Aber jetzt ist alles erledigt und ich kann mich auf die nächsten neuen Aufgaben konzentrieren.“

Der Verein sei in einer „guten Position“, um um alle nationalen und internationalen Titel mitspielen zu können, betonte der 30-Jährige ägyptische Nationalspieler. In der kommenden Spielzeit 2022/23 wird Salah mit Luis Díaz und 75-Millionen-Mann Darwin Núñez die gegnerischen Abwehrreihen terrorisieren.