Real hat es wieder getan, die Madrilenen sind von den Toten auferstanden. Dank Edeljoker Rodrygo, Karim Benzema und einer Aufholjagd für die Geschichtsbücher hat Real Madrid das Endspiel der Champions League erreicht.

Die „Königlichen“ bezwangen Manchester City nach Rückstand noch 3:1 (2:1, 0:0) nach Verlängerung und entrissen dem Favoriten das Finalticket. Das Hinspiel in Manchester endete 4:3.

City, das im Vorjahr im rein englischen Finale gegen Chelsea verloren hatte, sah im Estadio Santiago Bernabeu dank eines Treffers von Riyad Mahrez in der 73. Spielminute bereits wie der sichere Aufsteiger aus.

Doch der englische Tabellenführer ließ den Sieg in der Nachspielzeit im Finish noch durch die Finger rutschen. Rodrygo bugsierte Real mit einem Doppelpack in nur zwei Minuten (90., 90.+1) noch in die Verlängerung. Dort verwandelte Benzema schließlich nach Foul an ihm den fälligen Elfmeter zur Entscheidung (95.).

Damit kommt es am 28. Mai 2022 vor den Toren der französischen Hauptstadt zum Showdown zwischen Liverpool, die am Vortag Villareal eliminiert hatte, und Real. Die Madrilenen stehen zum insgesamt 17. Mal im Endspiel und greifen nach ihrem 14. Titel. Liverpool hat den siebente Titel im Visier und auch die Revanche für das verlorene Finale 2018. Damals mussten sich die Reds den Spaniern in Kiew mit 1:3 geschlagen geben. Mo Salah hat Bock!