Im Nachtragsspiel des 27. Spieltags gehen die Reds auf eine äußert unangenehme Dienstreise in die Hauptstadt: Das Duell mit Arsenal im Emirates (16.3., 21.15 Uhr – live auf Sky) steht an. Es ist dies mit Sicherheit eines der schwierigeren Spiele am Weg zu einem möglichen Meistertitel (und Quadruple natürlich), doch nach dem Punktverlust von Manchester City in der Hauptstadt ein umso wichtigeres.

Patrick Vieira und Crystal Palace haben Liverpool am Montagabend einen großen Gefallen getan und dem Tabellenführer aus Manchester einen Punkt abgeknöpft, nun ist es an Klopp und seinen Reds die Vorlage zu nutzen.

Souveräner Auswärtssieg in Brighton

Mit dem krisengeschüttelten Brighton hatten die Reds am Samstag keine wirklich großen Probleme und konnten wie so oft in dieser Saison mit angezogener Handbremse die drei Punkte einfahren. Neuzugang Luis Diaz zeigte sich wie gewohnt in Bestform und erzielte sein zweites Tor im Reds Dress. Da haben Klopp und Edwards wieder einmal einen Volltreffer gelandet wenn „Lucho“ auf diesem Niveau weiterspielt. Wie Klopp selbst sagte, musste er ihm bislang nichtmal große Einschulungen geben da Diaz bei Porto bereits genau so gespielt hat wie Klopp es von ihm möchte.

Abgesehen von Lucho hat die Offensivreihe zur Zeit aber einen leichten Hänger, erfahrungsgemäß wird der aber demnächst wieder vergehen. Es ist auch gar nicht so sehr vom Toroutput her ein Hänger, sondern das gesamte Offensivspiel wirkt zur Zeit etwas holprig. Mané als Mittelstürmer ist immer noch etwas ungewohnt und bringt nicht diesen Spielfluss rein wie ein Bobby Firmino in seinen Glanzzeiten und Jota ist seit seiner Verletzung auch noch nicht zurück bei alter Stärke. Da trifft es sich aber gut, dass das nächste Spiel gegen seinen Lieblingsgegner Arsenal ist!

Beide Teams in Hochform

Im Emirates kommt es dabei zum Duell der besten Formteams der Premier League. Arsenal hat die letzten fünf Ligaspiele allesamt gewonnen und sich im Rennen um den heißbegehrten Champions League Platz 4 eine gute Ausgangssituation erarbeitet. Trainer Mikel Arteta hat Arsenal nach langer Zeit wieder etwas Stabilität verliehen und eine gewisse Konstanz reingebracht. Bei den fünf Siegen hatte man es aber auch nicht mit wirklich starker Konkurrenz zu tun und es handelte sich dabei jeweils um Spiele, die man als Champions League Anwärter eigentlich gewinnen muss.

Doch mit diesen fünf Siegen in Folge hat Arsenal trotz allem nur den zweitbesten Lauf der Premier League vorzuweisen, denn die Mighty Reds haben die letzten acht Ligaspiele allesamt gewonnen und wollen diese Serie im Titelkampf natürlich auch gegen Arsenal ausbauen. Historisch gesehen enden Läufe von Arsenal überhaupt gerne gegen Liverpool … wie etwa im ersten Saisonduell als Arsenal auch von vielen als Titelkandidat eingestuft wurde nur um dann in Anfiel mit 0:4 unter die Räder zu kommen. Hoffen wir, dass sich die Geschichte wiederholt!

Ein Sieg wäre für das Momentum der Reds goldeswert, denn vor der Länderspielpause wartet mit Nottingham Forest dann noch ein Cupspiel auf Jürgen Klopp bevor es danach vor dem Showdown im Etihad noch zu einem Heimspiel gegen Watford kommt. Bezeichnen wir das Spiel heute also mal vorsichtshalber als Halbfinale am Weg zum Titel, wenn das Spiel im Etihad das Finale ist. Denn Watford zu Hause sollte kein großes Problem darstellen.

Team News

Mohamed Salah wird zusammen mit Ibrahima Konate für Liverpools Spiel gegen Arsenal zur Verfügung stehen.

Die Nr. 11 musste wegen einer Fußverletzung kurz nach seinem Treffer beim 2 0-Sieg der Reds in Brighton am Wochenende ausgewechselt werden, obwohl Jürgen Klopp davon ausgeht, dass er für das Spiel am Mittwoch fit sein wird.

Konate hat derweil in den letzten beiden Spielen gefehlt, aber der Trainer gab am Dienstag bekannt, dass der Verteidiger zurück ist.

Allerdings dürften James Milner und Kostas Tsimikas (beide erkrankt) das Spiel im Emirates Stadium verpassen.

„Sieht so aus“, sagte Klopp auf die Frage, ob Salah zur Auswahl stehen werde.

„Mo ist ein zäher Keks und er hatte nur ein einen leichten Schnitt, wir hatten ziemlich viel Glück damit. Es war geschwollen, schmerzte, gestern etwas weniger geschwollen, weniger schmerzhaft.

„Jetzt habe ich vor der Pressekonferenz die Nachricht bekommen, dass Mo bereit ist zu trainieren und wir werden sehen, wie das aussieht.“

Später fügte er hinzu: „Ibou ist zurück. Millie und Kostas, wie ich in diesem Moment verstehe, sind draußen, und das war’s.“

Auf der nächsten Seite: Spielinfos und Aufstellungen