Das Warten hat endlich ein Ende! Jetzt wo sich der Winter langsam aber sicher dem Ende zuneigt, kehrt endlich auch die Champions League zurück. Die Reds sind zum Start gleich in einem schwierigen Auswärtsspiel beim italienischen Meister Inter Mailand gefordert (16.2., 21.00 Uhr – live auf Sky bzw. DAZN). Auch wenn das Hinspiel durch die Abschaffung der Auswärtstorregel nicht mehr die selbe Bedeutung hat wie früher, wird es doch wichtig sein um einen soliden Grundstein für den Aufstieg zu legen!

National läuft es bei den Reds zur Zeit wie am Schnürchen, nun gilt es auch international dort weiter zu machen wo man mit einer überragenden Gruppenphase aufgehört hat.

Das übliche Spielchen in Burnley

Das Spiel im Turf Moor brachte genau die Art von Fußball, die man sich vorher erwartet hatte. Bei äußerst widrigen Bedingungen kam dabei über 90 Minuten kein richtiges Fußballspiel zustande, Fabinho stocherte Gott sei Dank irgendwie einen Abpraller nach einem Eckball über die Torlinie. Im Endeffekt bekommt man im Fußball aber sowieso keinen Schönheitspreis, es zählen nur die drei Punkte, über die man froh sein muss.

Wirklich viel Aufschluss über die zukünftige Wunschelf Kloppos konnte uns dieses Spiel auch nicht liefern, Jota war nach einem Schlag nicht fit genug für die Startelf und Diaz wollte Klopp den Hundskick im Turf Moor nicht gleich zu Beginn seiner Premier League Karriere zumuten. So wurde es am Ende die Stammoffensive der letzten Jahre, die dann auch klassisch einige Großchancen vergab. Vielleicht lässt sich Klopp in den nächsten Wochen ja etwas mehr in die Karten schauen, was der Masterplan hinter der Diaz Verpflichtung war.

Inter seit 4 Ligaspielen ohne Sieg

Die drei Punkte in Burnley wurden eingetütet, jetzt gilt die Konzentration zwischenzeitlich der Champions League. Die vermeintliche Todesgruppe meisterten die Reds ja relativ easy mit 6 Siegen aus 6 Spielen, einer davon fand sogar im San Siro in Mailand statt. Von dem Sieg gegen Inters Stadtrivalen kann man sich aber im Achtelfinale nix kaufen, Simone Inzaghis Truppe ist doch ein anderes Kaliber.

Der italienische Meister mühte sich im Vergleich zu Liverpool doch etwas durch die Gruppenphase, setzte sich aber am Ende mit 10 Punkten hinter Real Madrid gegen Donezk und Tiraspol durch. In der Liga läuft es bei den Gastgebern derzeit aber nicht allzu rosig, von den letzten vier Spielen konnte keines gewonnen werden und man musste die Tabellenführung an den Stadtrivalen abtreten (allerdings bei einem Spiel weniger).

Durch die Abschaffung der Auswärtstorregel wird Klopp das Spiel eventuell etwas defensiver angehen, Inter könnte dadurch etwas mehr riskieren. Wenn man sich Inters Spiel gegen Napoli am Sonntag angesehen hat, kann man sich den Gameplan schon in etwa vorstellen: Perisic über die Seite Alexander-Arnolds einsetzen, dieser bedient dann wiederum den Goalgetter Dzeko in der Mitte. Doch auch Klopp wird das wissen und sein Team sicher dementsprechend einstellen.

Wenn die Reds Offensive ins Rollen kommt sollte sie mit Inters Abwehr eigentlich keine großen Schwierigkeiten haben und in die Fußstapfen von Fernando Torres, beim letzten Sieg gegen Inter im San Siro bislang, treten können. Das waren noch Zeiten!

Team News

Klopp hielt seine Pressekonferenz vor dem Spiel nach der Trainingssession am Dienstag im AXA-Trainingszentrum ab und sagte: „Hendo geht es gut. Er bekam einen Schlag aufs Knie und heute war für viele Spieler wie für ihn der zweite Erholungstag, also war es nicht die längste Einheit für ihn.

„Aber abgesehen davon gibt es eigentlich keine Probleme. Er war letzte Woche zurück und das Knie im Spiel war definitiv nicht angenehm, es ist eine richtige Wunde, man kann es wirklich sehen – es sieht aus wie Lippen, es sollte nicht da sein. Abgesehen davon geht es ihm gut.“

Der Boss wurde auch nach den vielen Möglichkeiten gefragt, die ihm ein voller Kader bietet.

„Ja, das ist absolut eine gute Situation, daran besteht kein Zweifel“, antwortete Klopp.

„Aber ich weiß nicht, wie oft ich sagen muss, dass es viel wichtiger ist, wie wir spielen, als wer spielt. So ist es. Es hilft natürlich, wenn wir Lösungen für verschiedene Probleme oder Optionen für verschiedene Situationen haben. Das versuchen wir diese natürlich auch zu nutzen.“

Die Nerazzurri müssen in beiden Duellen auf Nicolo Barella verzichten, nachdem der Mittelfeldspieler im letzten Gruppenspiel gegen Real Madrid mit glatt Rot vom Platz gestellt wurde.

Klopp sagte: „Dass Barella nicht spielen kann, ist nicht schlecht für uns. Er ist ein wirklich guter Spieler, ein wirklich guter Spieler und ich mag ihn sehr.“

Auf der nächsten Seite: Spielinfos und Aufstellungen