Hinspiel, das eigentlich das Rückspiel sein sollte, im Carabao Cup Halbfinale (13.1., 20:45 – live auf DAZN). Nach einigem Chaos durch vermeintlich positive Coronatests bei den Reds wurde das Rückspiel zum Hinspiel und das eigentliche Hinspiel findet nun nach dem eigentliche Rückspiel statt. Alles klar?

Es ist alles nicht so einfach heuer, warum sollte da der Carabao Cup einfach sein. Nichtsdestotrotz findet das Halbfinal Hinspiel (wenn nichts außergewöhnliches passiert) heute Abend in Anfield statt, das Rückspiel nächste Woche im Emirates.

Pflichtaufgabe im FA Cup gemeistert

Viel gibt es über das Spiel gegen Shrewsbury Town eigentlich nicht zu sagen. Klopp stellte für seine Verhältnisse eine relativ starke Truppe, ergänzt mit einigen Youngster, auf und erreichte am Ende souverän die 4. Runde. Einige junge Spieler konnten wieder aufzeigen und sich für größere Aufgaben empfehlen. Torschütze Kaide Gordon war mit Sicherheit einer der Stärkeren, auch Morton machte neben dem Leuchtturm (und Doppelpacker) Fabinho wieder eine gute Figur. Bradley zeigte auf der Rechtsverteidiger Position auch wieder eine gute Leistung.

Die Shrewsbury Fans sorgten mit ihrem Benehmen in der Stadt vor dem Spiel wieder für ein negatives Highlight, dafür muss man vor dem Verein, der dieses Benehmen öffentlich getadelt hat, den Hut ziehen. Gefühlt ist jede kleine Verfehlung der Liverpool Anhänger den Medien einen großen Aufschrei wert, wenn die gegnerischen Fans laufend die Stadt und die 96 beleidigen kräht danach aber kein Hahn!

Coronachaos bei Liverpool

Die Überschrift von voriger Woche ist immer noch aktuell. Wie Klopp bei der Pressekonferenz nach dem FA Cup Spiel erzählte, waren bis auf Alexander-Arnold nämlich alle Coronatests nach dem Chelsea Spiel falsch positiv gewesen. Aus irgendeinem Grund verspürte daraufhin ein Journalist des Athletic das Bedürfnis daraus eine clickbait Geschichte zu machen und den Vorwurf in den Raum zu stellen, Liverpool hätte sich die Verschiebung erschlichen.

Die ganze Geschichte würde nur dermaßen wenig Sinn ergeben, dass ich darauf an dieser Stelle gar nicht näher eingehen möchte.

Zum eigentlichen Thema dieses Artikels: Halbfinal Hinspiel im Carabao Cup, aufgrund der Verschiebung leider in Anfield statt im Emirates. Nichtsdestotrotz eine gute Gelegenheit den Grundstein für den Aufstieg und ein mögliches Finale im Wembley zu legen. Ein paar Youngster haben sich im FA Cup empfohlen, vielleicht gibt ihnen Klopp gleich die Gelegenheit sich gegen ein Premier League Team zu zeigen. Durch die Abwesenheit von Mané und Salah könnte Gordon vielleicht den nächsten großen Auftritt hinlegen.

Doch auch für den Gegner aus London geht es um einiges, die „Gunners“ sind am Wochenende gegen Nottingham Forest aus dem FA Cup geflogen und mangels Europacup Teilnahme ist der Carabao Cup damit schon die letzte Chance auf einen Titel für die Hauptstädter. Doch auch das Team von Mikel Arteta muss durch den Afrika Cup einige Abwesenheiten verkraften, für Spannung ist also gesorgt!

Team News

Alisson Becker wird wahrscheinlich für das Halbfinal-Hinspiel des Carabao Cup gegen Arsenal zurückkehren.

Der Torhüter musste die letzten beiden Spiele der Reds verpassen, nachdem er positiv auf COVID-19 getestet worden war, wobei Caoimhin Kelleher ihn vertrat.

Aber Jürgen Klopp berichtete am Mittwoch, dass Alisson und Trent Alexander-Arnold (COVID-19) vor dem Anfield-Duell das volle Training wieder aufgenommen haben.

Thiago Alcantara und Divock Origi werden jedoch verletzungsbedingt ausfallen.

„Caoimh ist der Torhüter für diesen Wettbewerb, aber es besteht die Möglichkeit, dass Ali morgen nur aufgrund der Situation spielt, in der wir uns befanden“, erklärte der Trainer.

„Ich denke, er braucht das Spiel jetzt. Wir werden sehen, wie wir es letztendlich entscheiden, aber es besteht eine gute Chance, dass Ali morgen nur wegen der Situation mit COVID und allem spielt, wodurch er draußen war.“

„Wir alle müssen sicherstellen, dass die Jungs so viel Rhythmus wie möglich haben. Es besteht also eine gute Chance, dass Ali morgen startet.“

Klopp fügte hinzu: „Robbo hat im Shrewsbury-Spiel einen kleinen Schlag bekommen, aber es geht ihm gut. Ich bin mir nicht sicher, ob ich jemanden vergessen habe, aber der Rest ist verfügbar.“

Liverpool kann Mohamed Salah, Sadio Mane und Naby Keita, die beim Afrika-Cup in Kamerun antreten, nicht einsetzen.

Auch Arsenal ist im Turnier durch Pierre-Emerick Aubameyang, Thomas Partey, Mohamed Elneny und Nicolas Pepe vertreten.

Auf der nächsten Seite: Spielinfos und Aufstellungen