Jetzt hat es die Reds endgültig auch erwischt: Gestern wurden unbestätigten Gerüchte zufolge 14 positive auf COVID19 Tests abgegeben, nach Trainer Jürgen Klopp fällt nun außerdem auch Co-Trainer Pep Lijnders aus.

Nach den vereinzelten Infektionsfällen der letzten Woche erlebt der Liverpool FC eine echte Coronawelle. Nach dem Chelsea Spiel hat es wie bereits erwähnt angeblich 14 positive Tests gegeben, darunter alle Tormänner sowie alle Tormanntrainer. Daraufhin wurde heute das AXA Trainingscenter geschlossen.

Heute hat der Klub nach dem positiven Test von Jürgen Klopp im Vorfeld des Chelsea Spiels auch einen positiven Test von Co-Trainer Pep Lijnders bekannt gegeben. Damit hätte Liverpool für das Carabao Cup Spiel gegen Arsenal nicht nur keinen Tormann, sondern auch keinen Trainer. Gerüchten zufolge bereitet sich Allrounder James Milner aber bereits auf Einsätze in beiden Rollen vor…

Spaß beiseite, Liverpool hat gestern bei der EFL um eine Verschiebung des Halbfinal-Hinspiels gegen Arsenal ersucht. Bis dato gab es aber noch keine Rückmeldung. Nach den Regularien des Carabao Cups muss ein Team mindestens 13 Feldspieler und einen Torwart zur Verfügung haben um antreten zu können. Stand jetzt ist die Erfüllung dieser Anforderung sehr fraglich!

Update 14:30 Uhr: Wie soeben bekannt wurde, wurde das Hinspiel um zwei Wochen verschoben. Damit findet das Rückspiel nun am 20.1. im Emirates statt. Das nunmehrige Hinspiel findet (Stand jetzt) am 13.1. in Anfield statt.