Schaulaufen in Milano. Was auf den ersten Blick nach der Mailänder Fashion Week klingt ist aber der 6. Spieltag der Champions League. Die Reds sind nach einer überragenden Gruppenphase bereits fix als Gruppensieger für das Achtelfinale qualifiziert, das Spiel gegen den AC Milan (7.12., 21.00 Uhr – live auf Sky bzw. DAZN) hat daher nur noch für die Gastgeber eine Bedeutung!

Klopp wird aus dem Verletzungsdebakel gegen Midtjylland vorige Saison am letzten Spieltag der Gruppenphase sicherlich gelernt haben und deshalb versuchen, das Risiko in diesem belanglosen Spiel zu minimieren.

Drama im Molineux

Im Prinzip zeigten die Reds gegen Wolverhampton eine sehr starke Leistung, alleine die Tore wollten 90 Minuten lang einfach nicht fallen. Hinten stand man sehr sattelfest, die Konter der Wolves wurden durch geschicktes Verhalten verhindert. Doch was die Front Three ablieferten grenzte teilweise schon an ein sehr schlechtes Kabarett. Salah versprangen reihenweise die Bälle bei der Annahme, wenn er es mal schaffte den Ball zu kontrollieren nahm ihm der überragende Ait-Nourri selbigen meistens gleich wieder ab.

Mané erwischte wieder einmal einen dieser Tage, wo man das Gefühl hat er hätte in seinem Leben noch nie Fußball gespielt. Falsche Entscheidungen und Fehlpässe am laufenden Band. Und sogar Diogo Jota ließ sich von den Pfiffen der Wolves Fans (warum pfiffen die eigentlich? Weil er ein paar Jahre deren bester Spieler war?) offensichtlich aus der Fassung bringen und vergab auf eigentlich unverzeihliche Art und Weise eine hundertprozentige Torchance.

Klingt eigentlich stark nach einem 0:0. Oder etwa nicht? Nein, denn wie so oft erhob sich in der dunkelsten Stunde ein Ritter in glänzender Rüstung Namens Divock Origi und erzielte in der 94. Minute den 1:0 Siegtreffer. BOOM. Take the points and run!

Schaltet Liverpool Atlético aus?

Nach diesem liverpoolesquen Drama in Anfield tut ein völlig belangloses Champions League Spiel in Mailand richtig gut, wenn es uns auch für die zahlreich angereisten Red Fellas etwas leid tut. Wie bereits in der Einleitung gesagt ist aber zu hoffen, dass Klopp wirklich möglichst mit der 1b aufläuft um unter keinen Umständen Verletzungen vor der wichtigen Weihnachtszeit zu riskieren.

Das Lustige an der ganzen Geschichte ist ja, dass Kloppo mit einer Niederlage Mister „Ich bin so cool und mache kein Shakehands“ Simeone aus dem Bewerb befördern könnte. Wenn die Madrilenen bei einem gleichzeitigen Sieg der Mailänder in Porto verlieren sind sie raus. Und zwar komplett raus, dann gibt es nichtmal die Europa League als Trostpflaster für die „Sympathieträger“ aus Spanien. Das wäre natürlich sehr schade.

Klopp hat bereits einige Wechsel angekündigt, mal sehen wem er die Gelegenheit gibt sich auf der großen Bühne zu zeigen. Für Liverpool ist es übrigens das erste Spiel im San Siro gegen AC Milan, würde man bei der großen Geschichte dieser beiden Klubs gar nicht erwarten.

Team News

Jürgen Klopp gab zu, dass für Liverpools Champions-League-Begegnung beim AC Mailand Veränderungen in seiner Mannschaft zu erwarten sind.

„Wir müssen rotieren, wir werden rotieren, das ist klar – ‚wir müssen‘ ist eigentlich die Schlagzeile“, sagte Klopp bei seiner Pressekonferenz vor dem Spiel am Montag.

„Wir wollen die bestmögliche Mannschaft für unsere Situation aufstellen. Wir haben in den letzten 14 oder 15 Tagen fünf Spiele gespielt, das ist viel, und nach dem Spiel gegen Mailand wieder so ziemlich die gleiche Anzahl von Spielen in ähnlicher Menge. Wir müssen also die richtigen Entscheidungen treffen und werden das auch tun.“

„Auch hier bin ich so ziemlich in den Händen der medizinischen Abteilung, weil ich wirklich alle Entscheidungen akzeptieren muss – das tue ich immer, aber ich muss es auch in dieser Situation.

„Das Gute an der Champions League ist, dass wir dort zumindest die Chance haben, fünfmal zu wechseln. Das ist wirklich hilfreich und das werden wir nutzen.“

James Milner ist jedoch nach seiner Gelben Karte gegen den FC Porto am fünften Spieltag gesperrt.

Auf der nächsten Seite: Spielinfos und Aufstellungen