Liverpool-Cheftrainer Jürgen Klopp verstärkt sein Trainerteam mit Tormanntrainer Claudio Taffarel. Der 55-Jährige wird dabei auch weiterhin die brasilianische Nationalmannschaft betreuen.

Von Reds-Keeper Alisson Becker empfohlen, wird Taffarel, der 1994 mit der „Seleção“ Weltmeister wurde, mit den Torwarttrainern John Achterberg und Jack Robinson zukünftig zusammenarbeiten und seine Aufgaben mit der Rolle in der brasilianischen Nationalmannschaft kombinieren.

Der Umzug nach Anfield soll in den nächsten Tagen über die Bühne gehen, sobald die Arbeitserlaubnis da, wie brasilianische und englische Medien mehrheitlich berichten. Erste Gespräche soll es bereits im vergangenen Sommer gegeben haben.

Mit 101 Länderspielen ist Taffarel Rekord-Torhüter der brasilianischen Fußballgeschichte. Er gewann neben dem Weltmeister- und Vizeweltmeistertitel auch zweimal die Copa América. Auf Vereinsebene spielte er für Porto Alegre, AC Parma, AC Reggiana und Galatasaray, bei denen er nach seinem Karriereende arbeitete und als Interimstrainer einsprang, ehe er 2019 die Türkei verließ.

Noch mehr Expertise

Seit 2014 arbeitet Taffarel als Torwarttrainer für die brasilianische Nationalmannschaft und hat dadurch eine sehr enge Beziehung zu Alisson aufgebaut. Aber auch das Verhältnis zu Roberto Firmino und Fabinho ist ausgezeichnet.

Taffarels Ernennung wird Alisson sicherlich mehr als nur begrüßen, der erst kürzlich sein Arbeitspapier vorzeitig bis 2027 verlängerte. Von einem Zufall kann also keine Rede sein, viel mehr deutet alles auf ein langfristiges Engagement hin.

Was die Entscheidung insbesondere für Achterberg bedeutet, bleibt auf längere Sicht abzuwarten. Taffarel wird sicherlich eine größere Rolle im Tormanntraining in Kirkby einnehmen.

Achterberg arbeitet seit 2009 für Liverpool, ehe 2011 zu den Profis wechselte. Er hat hegt eine enge Beziehung zu Klopp und ist sowohl bei Spielern und Mitarbeitern äußerst beliebt. Robinson stieß 2018 als Torwart-Assistenztrainer hinzu, nachdem er zuvor für den englischen Fußballverband gearbeitet hatte.