Liverpool empfängt am fünften Spieltag der UEFA Champions League den FC Porto (21.00 Uhr/live auf DAZN). Im Gegensatz zu den Küstenstädtern geht es für die Reds praktisch um nichts mehr.

Die Mannschaft von Jürgen Klopp qualifizierte sich nach dem 5:1-Spektakel im Hinspiel in Portugal bereits frühzeitig für das Achtelfinale. Dennoch will der ungeschlagene Tabellenführer weiterhin eine makellose Weste haben. Die Reds sind neben Ajax und Bayern München eines von nur drei Teams, die in der Gruppenphase bisher die volle Punktzahl erspielten.

Bevor er am letzten Spieltag zum Showdown zwischen Porto und Atlético kommt, will das Team von Trainer Sérgio Conceição klarerweise einen Vorteil in Anfield herausholen. Als Tabellenzweiter in der Gruppe B, mit einem Punkt Vorsprung auf die Spanier, wären weitere Punkte für Porto enorm wichtig, um das Achtelfinal-Ticket zu buchen. Im Parallelspiel messen sich Atlético (4 Punkte) und Milan (1) im Estadio Wanda Metropolitano.

Neuer Rekord in Sicht

Liverpool hat wettbewerbsübergreifend in den letzten 15 Spielen zwei oder mehr Tore erzielt. Insgesamt stehen 47 Tore zu Buche. Den Rekord eines englischen Spitzenteams halten die Wolverhampton Wanderers, die vor 82 Jahren im Jahr 1939 einen Lauf von 16 Spielen hatten, wie uns OptaJoe verriet.

Es geht daher nicht nur um Siegesprämien und Stolz, sondern auch um eine weitere Statistik, die gebrochen werden kann. Und auch wenn der Siegesdrank der Hausherren unbestritten vorhanden ist, werden wir am Mittwochabend bei einer weiteren Folge der „Anfield European Nights“ nicht die Bestbesetzung sehen, im Gegenteil.

Diesen Umständen zum Trotz hat sich an der Rollenverteilung nicht viel verändert. Die Reds gehen dennoch als Favorit ins Rennen.

Team News

Das Trainerteam kann verletzungsbedingt nicht aus dem aus dem Vollen schöpfen. Harvey Elliott (Knöchel) und Curtis Jones (Auge) sind Außen vor. Roberto Firmino (Oberschenkel), Joe Gomez (Wade), Divock Origi (Krankheit), Naby Keita und James Milner (beide Sehne) gehörten am Wochenende nicht dem Kader an.

Wobei Milner und Origi am Dienstag das Abschlusstraining absolvierten. Aber auch ohne Ausfälle und Fragezeichen hätte Klopp die Rotationsmaschine angeworfen. Unter anderem darf sich Youngster Tyler Morton auch berechtigte Hoffnungen für sein Debüt in der Königsklasse machen.

Der 19-Jährige feierte am vergangenen Wochenende gegen Arsenal (4:0) sein Premier-League-Debüt als er in der 84. Spielminute für Thiago Alcántara eingewechselt wurde.

Takumi Minamino, der gegen die „Gunners“ für den 4:0-Endstand sorgte, darf sich auf seinen dritten Starteinsatz freuen. Neben dem Japaner kehren auch Origi und Ibrahima Konaté zurück. Ob sich Klopp für Mohamed Salah oder Sadio Mané, der vor 50. Europapokalspiel für den Verein steht, im Angriff entscheidet, wird sich zeigen.

Porto hoff auf Pepe

Der langjährige Porto-Coach Conceição teilte den Medien unterdessen mit, dass Verteidiger Ivan Marcano nicht zur Verfügung stehen wird, aber er hofft, Pepe einsetzen zu können. „Marcano reist nicht nach Liverpool“, erklärte der 47-Jährige im Vorfeld.

„Pepe ist dabei, aber wir werden erst kurz vor Spielbeginn entscheiden, ob ein Einsatz Sinn macht. Er ist nicht nur auf dem Platz ein Führungsspieler, sondern auch in der Umkleidekabine. Es gibt also noch etwas Hoffnung.“

Auf der nächsten Seite: Spielinfos und Aufstellungen