Derby time! Im Schlager des 9. Spieltags treffen die Reds im Old Trafford auf den Erzrivalen Manchester United (24.10., 17:30 Uhr – live auf Sky). Nach einer turbulenten Champions League Woche werden die vorhandenen Kräfte ausschlaggebend sein, auch in diesem Zusammenhang werden die Trainer eine wichtige Rolle spielen!

Bis zum letzten Aufeinandertreffen im Mai diesen Jahres war Klopp im Old Trafford noch sieglos gewesen, jetzt wo der Bann gebrochen ist sollte man dort am besten gleich eine Serie starten.

Gewohntes Drama in der Champions League

Wie so oft machten sich die Reds im Topspiel der Champions League Gruppe B bei Atlético Madrid das Leben selber möglichst schwer. Nach einem Traumstart und früher 2:0 Führung verloren man plötzlich den Faden und ließ Atlético zurück ins Spiel. Der spanische Meister kämpfte vor vollem Haus natürlich bis zum letzten Atemzug und hätte beinahe noch ein Unentschieden ergattert. Doch Mo Salah blieb bei seinem Lieblings-Elfmeterpunkt im Wanda Metropolitano, von dem er damals auch den Führungstreffer im Champions League Finale erzielt hatte, cool und sicherte den Sieg.

Es war leider in dieser Saison nicht das erste Mal, dass die Reds eine Führung nicht so souverän managten wie beispielsweise in der Meistersaison. Man denke nur an das Spiel gegen Brentford oder das Drama gegen City. Dieser Umstand dürfte zwar der offensiveren Einstellung des Teams, was zu dieser hohen Anzahl an erzielten Treffern führt, geschuldet sein. Nichtsdestotrotz ist es gerade gegen direkte Konkurrenten wichtige eine so wertvolle Führung über die Zeit zu bringen. Spätestens wenn van Dijk wieder bei 100% ist sollte sich dieses Problem aber in Luft auflösen.

Auch United hatte das gewohnte Drama, beim Erzrivalen ist es aber immer umgekehrt: Nach völlig misslungener Aufstellung von „Trainer“ Ole Gunnar Solskjaer laufen die Red Devils einem Rückstand hinterher und mangels taktischer Ideen bringt Ole dann einfach alle Stürmer die er hat und hofft auf das Beste. Gegen schwache Teams geht das oft noch gut.

Traut sich Ole wieder zu bunkern?

Man sieht also das vorhandene Potenzial für ein weiteres Drama. Ein Team kann Führungen nicht besonders gut über die Zeit spielen und das andere Team ist es gewohnt einem Rückstand hinterher zu laufen und diesen oftmals zu drehen.

Interessant wird zu sehen sein welche taktische Einstellung Cristiano Ronaldo gerne haben und möchte und ob sein Mentor Alex Ferguson diese an Ole weitergeben wird. Beim 0:2 Rückstand unter der Woche hörte man im Old Trafford schon sehr deutliche Pfiffe, wo Ole dann nichts anderes einfiel als beim Gang in die Kabine dem Publikum zu applaudieren (wtf?).

Es ist also beides möglich, jenachdem ob Cristiano Ferguson von einer offensiveren Variante überzeugen kann oder ob Ole tatsächlich mal Trainer spielen darf. Bei Ersterem würde United zumindest versuchen mitzuspielen, was für die offensivstarken Reds mit Sicherheit angenehmer wäre. Falls Ole sich durchsetzt kann man mit einem extrem tief stehenden United rechnen, das alle Bälle hoch auf den schnellen Rashford spielt. Er und Ronaldo werden dann versuchen, sobald sie auch nur in der Nähe des Strafraums sind, sich fallen zu lassen und Elfmeter zu schinden. Gegen Bergamo zog Ronaldo hierbei in der ersten Halbzeit eine ganz besonders fragwürdige „Show“ ab.

Praktischerweise für United heißt der Schiedsrichter nämlich Anthony Taylor und kommt aus Manchester. Was soll man da noch sagen? Prepare for the worst!

Team News

Jürgen Klopp wird Curtis Jones wahrscheinlich als zusätzliche Option für das Aufeinandertreffen am Sonntag gegen eine Mannschaft von Manchester United zur Verfügung haben, die selbst mehrere Fitnessprobleme hat.

Nachdem er die letzten beiden Spiele von Liverpool verpasst hatte, nahm Jones am Freitagnachmittag das volle Training mit seinen Teamkollegen im AXA Training Center wieder auf und könnte damit wieder für den Showdown in Old Trafford ins Rennen gehen.

Damit fehlt abgesehen vom Langzeitverletzten Harvey Elliott nur Thiago Alcantara. Der spanische Mittelfeldspieler erholt sich weiterhin von einer Wadenverletzung und eine Rückkehr nach der bevorstehenden Länderspielpause im November ist sein voraussichtlicher Zeitrahmen.

„Der Kader ist in Ordnung. Wir müssen sehen, so ist es“, sagte der Manager am Freitag gegenüber Liverpoolfc.com. „Wir sind erst zwei Tage nach dem Spiel und müssen dafür sorgen, dass wir alle wieder fit werden, aber das sind die typischen Dinge. Ich kann Ihnen jetzt nicht sagen, wer zu 100 Prozent verfügbar ist und wer nicht.

„Klar ist nur, dass Curtis heute die komplette Einheit mit uns trainieren wird, das ist der Plan. Und Thiago nicht. Das sind also die beiden Dinge, die ich im Moment weiß.“

United hat nach dem 3:2-Comeback-Sieg gegen Atalanta BC in der Champions League am Mittwoch auch mehrere Verletzungssorgen.

Bruno Fernandes, Fred und Marcus Rashford litten während dieses Spiels jeweils unter Problemen, und die Fitness von Anthony Martial muss auch vor dem Besuch von Liverpool nach seiner Rückkehr ins Training erst beurteilt werden.

Sommer-Neuzugang Raphael Varane fehlt seit den Länderspielen Anfang dieses Monats.

Auf der nächsten Seite: Spielinfos und Aufstellungen