Das Rätselraten hat eine Ende: Gini Wijnaldum schließt sich ablösefrei Paris Saint-Germain an. Der 30-Jährige, der dem Vernehmen nach auch heftig vom FC Barcelona umworben wurde, unterschrieb bei den Parisern einen Dreijahresvertrag zu besseren Bezügen.

„Der Wechsel zu Paris Saint-Germain ist eine neue Herausforderung für mich. Ich schließe mich einem der besten Teams in Europa an und möchte meinen Willen und meine Entschlossenheit in dieses ehrgeizige Projekt einbringen“, wird Wijnaldum auf der Webseite des französischen Vizemeisters zitiert.

„Paris Saint-Germain hat seinen Status in den letzten Jahren unter Beweis gestellt, und ich bin sicher, dass wir gemeinsam, zum Wohle unserer Fans, noch weiter und höher gehen können.“

Keine Einigung mit Liverpool

Warum es zwischen Liverpool und dem Mittelfeldspieler zu keiner Einigung gekommen ist, ist noch immer unklar. „Ich wäre gerne noch viele Jahre bei Liverpool geblieben“, hatte Wiijnaldum nach dem letzten Meisterschaftsspiel gegen Crystal Palace erklärt.

Er wolle sich nach der Europameisterschaft zu den Gründen äußern, ließ er vor wenigen Tagen in einem Interview verlautbaren. „Hinter den Kulissen passieren Dinge, die man nicht beeinflussen kann.“

„Was ich sagen möchte ist, dass mich die Leute am Trainingskomplex, die Mitarbeiter des Vereins und meine Mitspieler gerne behalten hätten. „Ich habe ihnen ein bisschen mehr erzählt. Danach verstanden sie meine Entscheidung vollständig. Das ist mir wichtig.“

Mit der „Oranje“-Auswahl trifft er bei der am Freitag beginnenden EM unter anderem auch auf Österreich. Aktuell konzentriere er sich voll und ganz auf die Elftal. Für die Reds betritt Wijnaldum insgesamt 237 Pflichtspiele (22 Tore/16 Vorlagen) und gewann 2019 die Champions League und wurde 2020 englischer Meister.

Alles Gute, Gini!