Der Sport-Streamingdienst DAZN zeigt in der kommenden Spielzeit mehr Champions League und mehr Bundesliga – doch im Gegenzug steigt auch der Preis. Das Jahresabo zum Beispiel wird um 30 Euro teurer.

Neue Saison, neue Konditionen: Der Sport-Streamingdienst DAZN dreht diesen Sommer an der Preisschraube. Wie DAZN-Chef Thomas de Buhr in einem Interview mit der Sport Bild ankündigt, wird der Dienst künftig 14,99 statt 11,99 Euro pro Monat kosten. Auch das Jahresabo wird teurer, sein Preis steigt von 119,99 auf 149,99 Euro.

De Buhr sagt dazu, es sei die „DNA von DAZN“, jedem Fan „immer einen fairen Deal anbieten zu können“. Wann genau die Preiserhöhung in Kraft tritt, ist noch nicht bekannt. Auf der DAZN-Website werden derzeit noch die bisherigen Preise angezeigt.

Sky als großer Verlierer

DAZN übertragt in der kommenden Saison mehr Champions-League-Spiele als bisher, die Rechte liegen bei DAZN und Amazon. Mit 121 Partien wird der Großteil der Spiele aber auf DAZN zu sehen sein, auch Übertragungen in Form von Livekonferenzen sind geplant.

Außerdem hat der Streaminganbieter künftig 106 Bundesligaspiele pro Saison live im Programm – alle Partien am Freitag und Sonntag. Amazon hat sich nur 16 Partien gesichert. Der Pay-TV-Sender Sky und sein Streaming-Ableger Sky Ticket zeigen nach der Sommerpause gar keine Spiele der Königsklasse mehr.