Steven Gerrard war über knapp zwei Dekaden das Gesicht Liverpools. Nach 17 Jahren im Trikot der Reds wurde der einst Weltklasse-Mittelfeldspieler und Klub-Ikone in die „Hall of Fame“ der Premier League aufgenommen.

Die „Hall of Fame“ wurde erst im vergangenen April ins Leben gerufen. Derzeit werden jeden Tag neue Namen veröffentlicht, die es auf die Liste geschafft haben. Berücksichtigt wird einzig die Karriere in der 1992 gegründeten Premier League.

Neben dem furchtlosen Anführer, der sich mit 9 Jahren sein erstes Liverpool-Trikot überstreifte, gesellen sich unter anderem Alan Shearer, Thierry Henry, Eric Cantona, Roy Keane, Frank Lampard und Dennis Bergkamp. Gerrard Qualität als auch sein Einfluss auf seine Mannschaften sind unumstritten, wie Spieler, Fans und Experten beweisen.

Gerrards Karriere ist beindruckend: Er absolvierte 504 Pflichtspiele in der höchsten Spielklasse Englands und erzielte dabei 120 Tore sowie 92 Vorlagen. Er wurde acht Mal in das PFA-Team des Jahres aufgenommen, war 2000/01 PFA Young Player of the Year, 2005/06 PFA Players Player of the Year und 2008/06 FWA Footballer of the Year.

Doch das größte Karriereziel blieb dem heutigen Rangers-Cheftrainer leider verwehrt: die englische Meisterschaft. Sein Debüt feierte Gerrard als 18-Jähriger unter dem ehemaligen Cheftrainer Gérard Houllier (1947-2020).