Keine 48 Stunden nach Bekanntgabe der Super-League-Pläne droht dem neuen Wettbewerb bereits wieder das knallharte Aus. Nach übereinstimmenden englischen Medienberichten zufolge, steigt das Trio Chelsea, Manchester City und Atlético Madrid aus.

Bereits heute Morgen machte die Gerüchteküche die Runde, dass zwei englische Vereine an der neugegründeten Super League „Zweifel“ haben. Konkrete schreibt die BBC, dass Chelsea die entsprechenden Ausstiegspapiere vorbereitet.

Besonders in England herrschte blankes Entsetzen, nach Bekanntgabe, dass die selbsternannte „Super Six“ sich dieser Zirkusliga anschließt. Allen voran Liverpool-Fans gingen auf die Barrikaden.

Erst am Nachmittag hatte UEFA-Boss Aleksander Čeferin die ESL-Klubs in die Pflicht genommen und betont, dass „jeder Fehler macht“, es dennoch Zeit gäbe dieser wieder gut zu machen. Gerüchten zufolge hofft die UEFA, dass die „Big Six“ die Super League verlassen und damit das komplette Konstrukt zu Nichte geht.