Die Meldung kurz nach Mitternacht schlug wie eine Bombe ein: Zwölf europäische Klubs – darunter Liverpool – wollen die sogenannte Super League offiziell gründen. Neben den Reds sind auch Manchester City, Manchester United, Tottenham Hotspur, Chelsea FC, Arsenal FC, Real Madrid, Atlético Madrid, FC Barcelona, Juventus, Inter und AC Milan dabei.

Klubs wie der FC Bayern München, Borussia Dortmund und Paris Saint-Germain hingegen, haben der neuformierten Liga eine klare Absage erteilt. Das 3,5 Milliarden schwere und mögliche Konkurrenzprodukt zur UEFA Champions League soll letztlich 20 Vereine umfassen.

Doch was die Gründerklubs offensichtlich komplett außer Acht lassen, ist die Wirkung der Fans. Die Mehrheit der Fans können der Super League absolut nichts abgewinnen. Fans denken über das Gesamtbild nach, Kapitalisten und Superreiche nur ans Finanzielle. Created by the Poor, stolen by the Rich.

Soll Liverpool an der Super League teilnehmen?