Trotz einer Schuldenlast von über einer Milliarde Dollar (umgerechnet 840 Millionen Euro) ist der FC Barcelona erstmals der wertvollste Fußballklub der Welt. Laut des Wirtschaftsmagazins Forbes lösten die Katalanen mit einem geschätzten Wert von 4,76 Milliarden Dollar ihren Erzrivalen Real Madrid (4,75) an der Spitze ab. Erster Jäger der beiden spanischen Edeladressen ist der FC Bayern München.

Der amtierende Champions-League-Sieger, der in der vergangenen Saison alle sechs möglichen Titel gewonnen hatte, rückte nach einer Wertsteigerung von 39 Prozent in den vergangenen beiden Jahren mit 4,215 Milliarden Dollar auf Rang drei vor. Damit haben die Münchner laut Forbes ihren Wert in den letzten acht Jahren mehr als vervierfacht.

Trotz der weltweiten Corona-Pandemie stieg der Wert der Top-20-Vereine durchschnittlich um 30 Prozent. Ein Grund hierfür ist das erhöhte Interesse von Investoren. So stieg der Wert Liverpools durch den Einstieg von RedBird Capital auf 4,1 Milliarden Dollar. Dies ist mehr als das Sechsfache des Umsatzes, bedeutet eine 88-prozentige Steigerung und Rang fünf hinter Manchester United auf Rang vier. (4,2).

Der durchschnittliche Umsatz der Vereine fiel um 9,6 Prozent auf 441 Millionen Dollar, der Gewinn sogar um 70 Prozent auf 23 Millionen Dollar im Schnitt. Von den 10 wertvollsten Fußballklubs kommen sechs aus der englischen Premier League.

Forbes-Ranking 2021:

KlubWert in Milliarden Dollar
FC Barcelona4,76
Real Madrid4,75
FC Bayern München4,215
Manchester United4,20
Liverpool FC4,1
Manchester City4,0
Chelsea FC3,2
Arsenal FC2,8
Paris St. Germain2,5
Tottenham Hotspur2,3