Das Auf und Ab in dieser Saison geht weiter. Nach dem Schlag in die Magengrube in Madrid zeigen die Reds gegen Aston Villa eine starke Reaktion und revanchieren sich mit einem späten Siegtreffer für die Schmach im Hinspiel. Real kann kommen!

Jürgen Klopp veränderte seine Startelf auf zwei Positionen, er brachte Milner für Keita und Firmino für Mané.

Gewohnter Chancenwucher

Wie so oft in dieser Saison waren die Reds von Beginn an überlegen, konnten diese Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Salah vergab nach einem Blackout von Mings die erste Großchance des Spiels, der Toptorjäger legte den Ball mit dem Außenrist am Tor vorbei. Firmino vergab danach eine weitere gute Chance, Konsa vergab per Kopf die erste gute Chance für Villa.

In der 43. Minuten kam dann, was kommen musste. Durch einen kleinen Stellungsfehler in der Innenverteidigung der Reds kam Watkins an der Strafraumgrenze frei zum Schuss und der Ball zappelte im Netz. Alisson Becker sah bei diesem Gegentor wieder einmal nicht besonders gut aus.

Unmittelbar danach folgte dann der nächste Tagesordnungspunkt: Mehr als fragwürdige VAR Entscheidung gegen Liverpool. Der VAR bewegte die ominöse rote Linie wieder einmal so lange bis Jota angeblich im Abseits stand. Egal wie oft uns das in dieser Saison schon passiert ist, es tut immer wieder weh und macht einen wütend.

Trent mit der Entscheidung

In Halbzeit Zwei ging es im Prinzip in dieser Tonart weiter, man hatte aber das Gefühl, dass das Team die Rückschläge besser weggesteckt hatte als in den letzten Spielen. Es war weiterhin Schwung drin und in der 57. Minute dann die verdiente Belohnung: Nach einer schönen Kombination über die linke Seite konnte Gästekeeper Martinez einen Schuss von Robertson nur kurz abwehren, Salah nickte den Abpraller aus kurzer Distanz ein. Diesmal konnte selbst der VAR keinen Grund ausmachen, dieses Tor abzuerkennen.

Trezeguet hatte danach eine gute Chance für die Gäste, traf aber Gott sei Dank nur die Innenstange. Klopp brachte mit Thiago und Mané zwei Impulse für die Offensive. Diese sollten sich aber erst kurz vor Schluss bezahlt machen als Martinez einen Schuss von Thiago bravourös parierte, Trent Alexander-Arnold sich aber den Abpraller schnappte und nach einem kurzen Haken nach Innen trocken ins lange Eck abschloss. Game over.

Damit ist der Heimfluch hoffentlich endlich gebrochen, mit einem weiteren Sieg am Mittwoch gegen Real Madrid hätte man sogar noch eine Chance auf das Halbfinale der Champions League. Never give up.

Spielinfos

Tore
0:1 – Watkins (43.)
1:1 – Salah (57.)
2:1 – Alexander-Arnold (91.)

Karten
Konsa (25./Gelb)
Luiz (49./Gelb)
Milner (65./Gelb)
Targett (73./Gelb)
Robertson (74./Gelb)
Watkins (85./Gelb)

Premier League
31. Runde

Schiedsrichter
Paul Tierney

Austragungsort
Anfield

Liverpool FC
Alisson, Alexander-Arnold, Phillips, Kabak (89. Shaqiri), Robertson, Fabinho, Milner, Wijnaldum (70. Thiago), Salah, Jota, Firmino (75. Mane)

Ohne Einsatz: Adrian, Keita, Oxlade-Chamberlain, Tsimikas, Davies, R. Williams

Aston Villa FC
Martinez, Konsa, Mings, Targett, Cash, McGinn, Trezeguet (82. Ramsey), Nakamba (66.Barkley), Traore (68. El Ghazi), Douglas Luiz, Watkins

Ohne Einsatz: Heaton, El Mohamady, Engels, Taylor, Hsuse, Davis

Red Fellas – Man of the Match
Trent Alexander-Arnold

Nächstes Spiel
Real Madrid (H)
Champions League
14.4. – 21:00 Uhr