Niemand ist mit dem gestrigen Spiel glücklich, aber das gibt absolut niemanden das Recht, Spieler anderer Hautfarbe und Herkunft rassistisch zu beleidigen, niemanden, verdammt! Wer hat euch ins Hirn geschissen?

Was war passiert? Die Liverpool-Profis Trent Alexander-Arnold, Sadio Mané und Naby Keita wurden nach der 1:3-Niederlage bei Real Madrid auf Instagram (Facebook Inc.) rassistisch beleidigt. Die Reds reagierten mit einem deutlichen Statement prompt.

„Erneut müssen wir uns leider am Morgen nach einem Fußballspiel mit abscheulichen rassistischen Beleidigungen auseinandersetzen“, ist auf liverpoolfc.com am Mittwochnachmittag zu entnehmen. „Das ist absolut untragbar und muss aufhören. Wir verurteilen jegliche Diskriminierungen auf Schärfste.“

Facebook & Twitter in der Pflicht

Konkret wurde dem genannten Trio rassistische Beleidigungen sowie Botschaften in Form von Affen-Emojis geschickt. Die Reds kündigten an, die Täter zu identifizieren und in Zusammenarbeit mit den Behörden strafrechtlich zu verfolgen, räumten aber gleichzeitig ein, dass dies nicht genug sei.

„Wir wissen, dass das nicht ausreichen wird, solange die sozialen Netzwerke und die behördlichen Stellen, die sie regeln, nicht die bestmöglichen Vorsorgemaßnahmen treffen“, heißt es in der Stellungnahme weiter.

„So darf es nicht weitergehen, und es obliegt uns allen, dafür zu sorgen, dass dies nicht weiter passiert. Liverpool sicherte den betroffenen Akteuren jede Unterstützung zu, die sich bisher nicht dazu geäußert haben.

RASSISMUS IST KEINE MEINUNG!