Liverpool kann auch in der Premier League wieder gewinnen. Nach einer guten Leistungen gewinnen die Reds zum neunten Mal in Folge gegen Wolverhampton, ausgerechnet Diogo Jota erzielte dabei kurz vor dem Halbzeitpfiff das Goldtor. Überschattet wurde das Spiel aber von einer schweren Verletzung von Wolves Torwart Rui Patricio, laut neuesten Infos geht es ihm aber Gott sei Dank wieder den Umständen entsprechend gut.

Jürgen Klopp setzte auf die selbe Elf wie beim Champions League Spiel gegen Leipzig.

Jota mit der Führung

Die Reds starteten ziemlich schwach in dieses Spiel und wurden in den ersten Minuten von Wolverhampton dominiert. Alisson hatte nach wenigen Minuten Glück, als er eine Flanke fallen ließ und in einer Panikreaktion nach sprang. Dabei traf er Semedo, sowohl Schiedsrichter Pawson als auch der VAR blieben aber Gott sei Dank stumm.

Mit Fortdauer des Spiels fing sich Liverpool aber und konnte immer mehr Druck aufbauen. Nach 12 Minuten lief Sadio Mané alleine auf Rui Patricio zu, schaffte es aber nicht den Keeper der Gastgeber zu überwinden. Auch hier wurde Mané von Patricio eigentlich gefoult, dadurch dass er weiter spielete gab es aber auch hier keinen Elfmeterpfiff. Mané hatte auch die nächste gute Chance für Liverpool, brachte den Kopfball nach einer schönen Aktion aber nicht im Tor unter.

Ganz anders Diogo Jota: Schöne Kombination über Salah und Mané, Jota kommt im Strafraum an den Ball und zieht mit links ab. 1:0 für Liverpool! Der portugiesische Youngster ist vor dem Tor im Gegensatz zu seinen Kollegen eiskalt und bringt Liverpool in Führung.

Kopfverletzung von Rui Patricio

In Halbzeit Zwei verteidigten die Reds dann etwas tiefer und ließen Wolverhampton mehr kommen, wirklich gefährlich wurden die Gastgeber dabei vorerst aber nicht. Phillips und vor allem Kabak hielten in der Abwehr dicht, auch Alisson konnte einige gute Paraden zeigen.

In Minute 85 dann eine unschöne Szene: Oxlade-Chamberlain schickte Salah auf die Reise, der Ägypte versenkte den Ball zum vermeintlichen 2:0 im Tor, doch der Linienrichter hatte etwas dagegen und entschied zu Recht auf Abseits. In dieser Aktion erwischte Wolves Verteidiger Coady allerdings seinen Schlussmann Rui Patricio unglücklich mit dem Knie am Kopf, woraufhin dieser regungslos liegen blieb. Der Portugiese wurde knapp 15 Minuten am Feld behandelt bevor er abtransportiert wurde, wodurch das Spiel erst in Spielminute 100 wieder angepfiffen wurde. Das Wichtigste: Laut Aussagen von Trainer Espirito Santo nach dem Spiel geht es dem Torwart aber wieder den Umständen entsprechend gut und er war nach dem Spiel bereits wieder bei Bewusstsein und ansprechbar.

Nach Wiederanpfiff hatten beide Teams noch gute Chancen, Tor fiel allerdings keines mehr und es blieb beim Auswärtssieg Liverpools.

Spielinfos

Tore
0:1 – Jota (45.)

Karten
Neves (37./Gelb)
Thiago (42./Gelb)
Saiss (52./Gelb)

Premier League
29. Runde

Schiedsrichter
Craig Pawson

Austragungsort
Molineux Stadium

Liverpool FC
Alisson, Alexander-Arnold, Phillips, Kabak, Robertson, Fabinho, Wijnaldum (67. Milner), Thiago (67. Keita), Mane, Salah, Jota (82. Oxlade-Chamberlain)

Ohne Einsatz: Adrian, Jones, Tsimikas, Shaqiri, R. Williams, N. Williams

Wolverhampton Wanderers FC
Patricio (100. Ruddy), Saiss, Coady, Boly, Jonny, Moutinho, Semedo (84. Gibbs-White), Neves (76. Dendoncker), Jose (70. Willian), Traore, Neto

Ohne Einsatz: Vitinha, Kilman, Marques, Hoever

Red Fellas – Man of the Match
Ozan Kabak

Nächstes Spiel
Arsenal (A)
Premier League – 30. Runde
4.4. – 17:30 Uhr