Endlich wieder Champions League! Im Vergleich zum Ligaalltag kann es in der Champions League zur Zeit fast nur besser werden, das Rückspiel gegen RB Leipzig (10.3., 21:00 Uhr / live auf Sky) wird für die kriselnden Reds aber die nächste schwere Aufgabe. Positiv: Pandemiebedingt findet dieses Spiel wieder in Budapest statt!

Letzte Hoffnung Champions League. Nach der Kapitulation in der Premier League und der damit in weite Ferne gerückten Qualifikation für die Champions League, ist die diesjährige Champions League die letzte Chance eine völlig verkorkste Saison noch zu retten.

Sechste Heimniederlage in Folge

Auch gegen Fulham konnten die Reds den „Anfield-Fluch“ nicht brechen und fingen sich die sechste Heimniederlage in Folge ein. Im Vergleich zum Chelsea Spiel konnte man sich aber zumindest einige Torchancen heraus spielen, ins Tor wollte leider keine davon. Gepaart mit einer Defensive, die immer für ein Gegentor gut ist, führt das natürlich zu einer Niederlage.

Dass eine Innenverteidigung aus Phillips und Williams ihre unsicheren Momente haben würde, war von Anfang an klar, das kann den Youngsters auch niemand wirklich vorwerfen. „Nur“ ein Gegentor kassiert zu haben ist unter diesen Umständen wahrscheinlich noch eine der positiveren Überraschungen gewesen, das Problem liegt viel mehr in der Offensive. Man muss von einer mit Stars wie Salah oder Jota ausgestatteten Offensive einfach erwarten können, gegen den Drittletzten der Premier League ein Tor zu erzielen.

Anders kannst du sprichwörtlich keine Spiele gewinnen! Und solange Klopp dieses Problem, speziell in Anfield, nicht löst, wird man die Spiele weiterhin verlieren. Nach der Einwechslung Fabinhos als Sechser vor der Abwehr hatte man zumindest das leichte Gefühl, wieder das alte Liverpool zu sehen, für wirkliche Torgefahr reichten die gefühlt 50 Flanken von Alexander-Arnold in die Beine der Verteidiger Fulhams aber auch nicht.

Leipzig in Hochform

Ganz anders sieht die Welt in Leipzig aus. Seit der Niederlage gegen Liverpool im Hinspiel konnte das Team von Julian Nagelsmann alle vier Spiele gewinnen, teilweise mit wirklich starken Auftritten, wie etwa zuletzt in Freiburg. Trotz eines 2:0 Vorsprungs aus dem Hinspiel (Auswärtsspiel kann man in diesem Fall ja nicht wirklich sagen) wird Liverpool also wieder eine gute Leistung benötigen um den Aufstieg ins Viertelfinale zu schaffen.

Wichtig wäre für Liverpool im Optimalfall kein frühes Gegentor zu kassieren, das Selbstvertrauen Leipzigs aufgrund der Siegesserie, gepaart mit der völligen Verunsicherung Liverpools könnte das Spiel dann pro Leipzig entscheiden. Interessant wird wieder einmal was Klopp beim Brennpunkt Innenverteidigung macht, es wäre gut Fabinho als Abräumer vor der Abwehr zu bringen und Kabak gemeinsam mit Phillips die Innenverteidigung bilden zu lassen.

Team News

Klopp gab bei seiner Pressekonferenz diesmal keine Updates zu den Verletzten. Was man den Trainingsfotos entnehmen konnte war jedoch, dass Ozan Kabak wieder im Training war und damit für das heutige Spiel auch eine Option sein sollte. Zum Thema Fabinho als 6er äußerte sich Klopp auch nur kryptisch: „Ich weiß es [wo ich ihn einsetzen werde], sage es aber an dieser Stelle nicht.“

Auf der nächsten Seite: Spielinfos und Aufstellungen