Die Spatzen pfiffen es schon seit gestern von den Dächern, nun ist der Deal zwischen Liverpool und Preston North End am „Deadline Day“ perfekt: Ben Davies (25) wechselt vom Championship-Klub zum englischen Meister. Der Innverteidiger unterschreibt bei den Reds ein Arbeitspapier bis Sommer 2025.

Der 25-Jährige wechselt von der zweithöchsten Spielklasse Englands in die Premier League. Für den Engländer werden zwei Millionen Pfund (umgerechnet 2,3 Millionen Euro) fällig. Durch das enorme Verletzungspech in der Defensive war Trainer Jürgen Klopp und Sportdirektor Michael Edwards unter Zugzwang geraten.

So gut wie keiner hatte Davies auf dem Zettel. Der Engländer ist in der Abwehr variabel einsetzbar, er kann sowohl in der Innenverteidigung als auch Linksverteidiger eingesetzt werden.

Davies entspricht zudem nicht dem Prototyp eines typisch englischen Innenverteidigers. Er verfügt laut Beobachtern über ein ausgezeichnetes Stellungsspiel, einen guten Spielaufbau und bringt auch die nötige Schnelligkeit mit, um im Klopp-System glänzen zu können. Die Verantwortlichen dürften also ihre Hausaufgaben gemacht haben.

„Ich wäre dumm nicht zu lernen“

„Natürlich freue ich mich hier zu sein“, wird Davies auf liverpoolfc.com zitiert. „Es ist eine große Chance für mich. Ich wäre dumm, nicht das Beste aus der Situation zu machen und von den Spielern hier zu lernen.“

„Ich war noch nie in Anfield und habe mich noch nicht umgesehen. Aber ich habe mir kurz das Stadion und den Rasen angesehen, der wie ein Teppich aussieht. Als Championship-Spieler möchte in der Premier League natürlich Fuß fassen und mit diesem Umfeld habe ich die besten Voraussetzungen.“

„Ich weiß, dass wir hier einige Top-Spieler in den Reihen haben, von denen ich definitiv noch lernen kann. Ich bin mir absolut sicher, dass viele Fans mich weder kennen, noch jemals mich spielen haben sehen. Es ist definitiv eine aufregende Zeit und ich denke sie werden es genießen, mich zu beobachten“, sagte ein humorvoller Davies abschließend.