Fans wurden erhört: Medienberichten zufolge steht Schalkes Innenverteidiger Ozan Kabak am „Deadline Day“ vor einem Wechsel zu Liverpool – auch Ben Davies soll kommen.

Der 20-Jährige Türke wird den deutschen Abstiegskandidaten FC Schalke 04 wohl noch im Winter verlassen. Nach anderthalb Jahren wird Kabak die „Knappen“ offenbar wieder verlassen und in der Premier League ein neues Kapitel aufschlagen.

Die Verhandlungen zwischen den Reds und Schalke sollen bereits fortgeschritten sein, aber es gibt noch keinen Deal, berichtet James Pearce (The Athletic). Der englische Meister möchte den Kopfball- und Zweikampfstärken Defensivspezialisten zunächst bis Saisonende ausleihen.

Nach kicker-Informationen besitzt Liverpool anschließend eine Kaufoption in Höhe von 20 Millionen Pfund (umgerechnet 23 Millionen Euro). Kabak, 2019 für 15 Millionen Euro vom VfB Stuttgart nach Gelsenkirchen gewechselt, kam für Schalke 42-mal zum Einsatz und erzielte drei Tore (eine Vorlage). Am Anfang der Saison hatte er fünf Spiele wegen einer Spuckattacke gegen den Bremer Ludwig Augustinsson gefehlt.

Als Ersatz will der FC Schalke offenbar Shkodran Mustafi von Arsenal holen. Dort läuft der Vertrag des Weltmeisters am Saisonende aus, die Gunners planen ohnehin nicht mehr mit dem 28-Jährigen.

Davies kommt

Anders als bei Kabak, soll der Deal mit „No-Brainer“ Ben Davies bereits in trockenen Tüchern sein. Der Innenverteidiger vom Championship-Klub Preston North End, der auch auf der linken Außenbahn einsetzbar ist, kostet rund 2,3 Millionen Euro. Darauf haben sich beide Vereine verständigt. Davies unterzieht sich laut Berichten zum gegenwärtigen Zeitpunkt dem obligatorischen Medizincheck.

Reds-Coach Jürgen Klopp hatte am vergangenen Freitag bereits bestätigt, dass der von Verletzungen gebeutelte amtierende Meister noch versuchen werde, einen weiteren Abwehrspieler zu verpflichten. Bei Davies war die Gelegenheit günstig: Sein Vertrag läuft im Sommer 2021 aus, sodass die Ablöse für den 25-Jährigen praktisch als nicht nennenswert erscheint.

van den Berg zu Preston?

Um Spielpraxis zu sammeln, könnte Sepp van den Berg (19) am „Deadline Day“ noch die Reds verlassen. Interesse gibt es aus Deutschland, Belgien und der Schweiz. Doch am wahrscheinlichsten gilt eine Leihe zu Preston in die zweithöchste Spielklasse Englands – als Gegengeschäft für Davies.

Der Niederländer war im Sommer 2019 für knapp zwei Millionen Euro von PEC Zwolle nach Anfield gewechselt. In der laufenden Spielzeit kam van den Berg ausschließlich in der zweiten Mannschaft zum Einsatz und wartet auf seinen ersten Prof-Ligaeinsatz.