Die Fußballwelt trauert um eine weitere große Persönlichkeit: Ex-Liverpool-Trainer Gérard Houllier, der mit den Reds sehr erfolgreich gearbeitet hatte, verstarb im Alter von 73 Jahren.

Houllier war nicht nur französischer Nationaltrainer, sondern auch Cheftrainer des englischen Meisters, Paris Saint-Germain, Olympique Lyon und Aston Villa. Bei seiner letzten Trainerstation in Birmingham musste er aus gesundheitlichen Gründen seine Laufbahn beenden. Schon während seiner Zeit an der Anfield Road unterzog sich der Franzose einem Eingriff am Herzen.

Als Trainer Liverpools führte Houllier die Reds 2001 durch einen 5:4-Sieg im denkwürdigen Finale gegen Deportivo Alavés zum Erfolg im UEFA-Pokal. Insgesamt war der Franzose von 1998 bis 2004 als Liverpool-Trainer tätig, wobei seine erfolgreichste Saison 2000/01 war, als er den englischen Ligapokal, den FA Cup und den UEFA-Pokal gewinnen konnte. 

Houllier gilt auch als Entdecker von Vereinsikone Steven Gerrard, unter dem er am 29. November 1998 gegen die Blackburn Rovers sein Profidebüt feierte. Unter der Fittiche Houliers entwickelten sich auch Spieler wie Michael Owen, Steven McManaman und Robbie Fowler zu echten Fußballgrößen.

Im Juni 2012 wurde Houllier Global Sports Director für die Fußballvereine der Red Bull GmbH.

Rest In Heaven, Monsieur Houllier!