Die emotionale Berg- und Tal-Fahrt der Reds geht weiter. Nach jedem vermeintlichen Befreiungsschlag, wie dem Sieg gegen Wolverhampton, kommt sofort der nächste Rückschlag in Form von Verletzungen. Trotz einer mehr als schwachen Leistung in London konnten die Reds aber immerhin noch einen Punkt mitnehmen.

Klopp veränderte sein Team im Vergleich zum Champions League Spiel unter der Woche wieder auf einigen Positionen, Alisson Becker konnte nach überstandener Verletzung wieder sein Tor hüten. Diogo Jota fällt mit einer Knieverletzung dafür mehrere Monate aus, Kostas Tsimikas ebenfalls!

Unterirdische erste Halbzeit

Die Reds fanden von Anfang an nicht in die Partie, die Gastgeber setzten Liverpool gut unter Druck und gaben den Reds kaum Raum um ihr Spiel aufzuziehen. Der einzige Grund warum die Reds nicht genauso unter die Räder kamen war wie gegen Aston Villa war Alisson Becker! Er konnte mehrere Eins gegen Eins Situationen meistern und hielt die Reds so im Spiel.

Der mittlerweile obligatorische VAR Aufreger wurde diesmal bereits in der ersten Halbzeit erledigt, obwohl Fabinho klar den Ball spielte suchte der VAR förmlich nach einem Grund auf Elfmeter für Fulham zu entscheiden. Schiedsrichter Marriner blieb aber konsequent und ließ sich davon nicht umstimmen.

Nach 25 Minuten war es dann aber so weit. Fulham nutzte die Unordnung in der Abwehr Liverpools nach einer geblockten Standardsituation gut aus und De Cordova-Reed versenkte den Ball trocken im langen Eck. Diesmal war sogar Alisson machtlos! Dem Tor ging aber unserer Meinung nach ein klares Foulspiel an Salah voraus, da meldete sich der VAR aber natürlich nicht!

Später Salah Elfer

In der Halbzeitpause dürfte Klopp seinen Mannen ziemlich die Leviten gelesen haben, denn die Reds kamen viel besser aus der Kabine. Joel Matip musste allerdings mit einer Rückenverletzung draußen bleiben, für ihn rückte Jordan Henderson in die Innenverteidigung.

Der Captain fand dann auch die erste große Chance der Reds vor. Bobby Firmino setzte ihn im Strafraum wunderbar in Szene, anstatt auf Takumi Minamino abzulegen entschied sich Henderson aber leider für den Schuss, den Areola parieren konnte.

In Minute 79 dann der verdiente Ausgleich für Liverpool. Nach einem Handspiel von Fulhams bei einem Wijnaldum Freistoß zeigte Schiedsrichter Marriner auf den Punkt, Salah ließ sich die Chance nicht nehmen und würgte den Ball zu seinem 11. Saisontor ins Netz.

Die letzte große Chance des Spiels hatte dann noch Youngster Curtis Jones, nach einem starken Dribbling vom eigenen Strafraum bis in den Strafraum der Gäste fiel sein Abschluss jedoch leider zu zentral aus. Das war der Matchball!

Damit können die Reds die Patzer der Titelkonkurrenten leider nicht nutzen um sich ein bisschen abzusetzen. Dann müssen wir Tottenham einfach oldschool schlagen um Tabellenführer zu werden!

Spielinfos

Tore
1:0 – De Cordova – Reid (25.)
1:1 – Salah (79./Elfmeter)

Karten
Andersen (19./Gelb)
Jones (31./Gelb)
Lemina (47./Gelb)
Lookman (75./Gelb)

Premier League
12. Spieltag

Schiedsrichter
Andre Marriner

Austragungsort
Craven Cottage

Liverpool FC
Alisson, Alexander-Arnold (68. Williams), Matip (45. Minamino), Fabinho, Robertson, Wijnaldum, Henderson, Jones, Mane, Salah (84. Origi), Firmino

Ohne Einsatz: Kelleher, Oxlade-Chamberlain, Phillips, Cain

Fulham FC
Areola, Andersen, Adarabioyo, Aina, De Cordova-Reid, Robinson, Lemina (80. Reed), Anguissa, Loftus-Cheek (74. Kamara), Cavaleiro, Lookman (88. Bryan)

Ohne Einsatz: Kebano, Cairney, Rodak, Ream

Red Fellas – Man of the Match
Curtis Jones

Nächstes Spiel
Tottenham (H)
Premier League – 13. Spieltag
16.12. – 21:00 Uhr