Nach Thiago Alcantara hat Liverpool binnen 24 Stunden einen weiteren großen Transfer getätigt. Diogo Jota von Wolverhampton schließt sich dem englische Meister an.

Für die Dienste des Portugiesen werde demnach 45 Millionen Euro fällig, die Ablöse könnte jedoch noch durch Bonis auf 50 Millionen steigen. Diogo unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bis Sommer 2025 und wir zukünftig mit der Nummer 20 auflaufen.

Im Gegenzug wechselte Ki-Jana Hoever zu den „Wolves“. Das Tauschgeschäft war bereits am Nachmittag bestätigt worden. Der niederländische Rechtsverteidiger spült rund 10 Millionen Euro in die Kassen an der Anfield Road, wobei die Summe noch auf 15 Millionen Euro ansteigen könnte. Dadurch konnte der Preis von Jota etwas gedrückt werden.

Der 23-Jährige Portugiese 2017 erst auf Leihbasis und ein Jahr später von Atletico Madrid zu den Wolves gewechselt. Diogo trug mit 17 Toren und sechs Vorlagen maßgeblich zum Aufstieg bei und ließ auch in der Premier League kein bisschen nach. Im vergangenen Jahr feierte der Rechtsfuß zudem sein Debüt in der Nationalmannschaft. 

Diogo soll die zunächst Flügelnpositionen rund um Sadio Mané und Mohamed Salah entlasten. Liverpool-Co-Trainer Pepijn Lijnders soll maßgeblich an der Rekrutierung beteiligt gewesen sein, den er seit Porto-Zeiten beobachtet hat.

Klopp begeistert

Wie auch schon bei Thiago Alcantara, der nur 24 Stunden zuvor verpflichtet wurde, zeigte sich Cheftrainer Jürgen Klopp über seinen neuen Schützling begeistert. Er habe demnach einen „unberechenbaren Spieler“ erhalten. „Er ist ein Spieler, der uns so viele Möglichkeiten bietet, ihn in verschiedenen Systemen einzusetzen,“ wird der 53-Jährige auf liverpoolfc.com zitiert. „Zumal er mit 23 Jahren noch sehr jung ist und noch sehr viel Potenzial besitzt.“

„Er besitzt Schnelligkeit, er kann mit dem Ball, er kann verteidigen und beherscht das Pressing. Das macht ihn noch unberechenbarer und gibt uns echte Optionen im Angriff. Er ist Teil dieser unglaublichen portugiesischen Generation, in der es derzeit eine Menge offensichtlich eine Vielzahl von fähigen Spielern gibt. Ich bin wirklich froh, ihn hier bei uns zu haben.