Nachdem die Verantwortlichen des FC Bayern München bereits am Donnerstag von einer Einigung berichteten, meldeten die Münchner undLiverpool nun auch offiziell Vollzug. Thiago verlässt den deutschen Rekordmeister nach sieben Jahren in Richtung Anfield und schließt sich dem englischen Meister an.

Bei den „Reds“ unterschreibt er einen langfristigen Vertrag, der dem Vernehmen nach bis Sommer 2024 gültig ist. Für die Dienste des 29-Jährigen Spaniers, dessen Arbeitspapier in der bayrischen Hauptstadt im kommenden Sommer ausgelaufen wäre, erhalten die „Roten die dritthöchste Summe der Vereinsgeschichte. Der Martkwert Thiagos wird auf 48 Millionen Euro geschätzt.

Während bei The Athletic, Times und die deutsche Sport Bild von einer Einigung in Höhe von 30 Millionen Euro die Rede war, berichtete Sky Sports von einer Sockelablöse von rund 22 Millionen Euro, die sich durch Bonis um weitere 5,5 Millionen Euro erhöhen könnte.

Für Liverpool ist der Spanier nach Konstantinos Tsimikas (24) erst der zweite Neuzugang des Sommers. Laut Gerüchten soll Diogo Jota von Wolverhampton als dritte Verpflichtung folgen.

Thiago glücklich

„Ich habe lange auf diesen Moment gewartet und ich bin sehr, sehr glücklich darüber, hier zu sein. Der Klub hat auch diese Art von Zusammenhalt, die ich brauche, weil wir sehr gerne eine sehr enge Beziehung zum Klub haben, und ich denke, ich werde das fühlen und dieses Gefühl auch bei diesem Klub haben“, erklärte der Sohn von Weltmeister Mazinho.

„Ich werde mein Herz auf dem Platz lassen, für meine Teamkollegen, für den Verein und für die Fans.“

Abschied aus München

„Es war die schwerste Entscheidung meiner Karriere. Ich habe mich entschieden, dieses Kapitel bei diesem fantastischen Klub zu schließen. Dem Verein, bei dem ich die letzten sieben Jahre als Spieler gewachsen bin und mich entwickelt habe“, schrieb Thiago auf seinen Social Media-Kanälen. „Meine Entscheidung hat rein sportliche Gründe. Als Spieler will und brauche ich neue Herausforderungen, um mich weiterzuentwickeln, wie ich es auch hier getan haben. Bayern wird immer meine Heimat sein“, schrieb er abschließend.