Liverpools Trainingslager in Österreich droht der vorzeitige Abbruch, nachdem die britische Regierung am Donnerstagabend eine Reisewarnung für Österreich ausgesprochen hat.

Demnach müssen sich ab Samstag (04.00 Uhr Ortszeit) alle Reiserückkehrer aus Österreich 14 Tage in Selbstisolation begeben, spricht in Heimquarantäne. Grund für die neue Regelung seien aus britischer Sicht die steigenden Corona-Infektionszahlen in der Alpenrepublik.

Die Liste der quarantänepflichtigen Länder wurde aber auch um Kroatien und Trinidad und Tobago ergänzt. Portugal hingegen wurde von der Liste entfernt. Zuvor hatte bereits Norwegen eine Reisewarnung für Österreich ausgesprochen.

Bei einer vorzeitigen Heimreise würden folglich auch die beiden Testspiele gegen den VfB Stuttgart am kommenden Samstag und am Dienstag gegen RB Salzburg in der Red Bull Arena vor 1.250 Zuschauern ins Wasser fallen. Der ursprüngliche Rückflug an die Merseyside ist für den 26. August geplant.

In der Regel sind Profimannschaften von solchen Reisebeschränkungen durch das Coronavirus ausgenommen, aber da Liverpool bereits ihr Trainingslager in Evian nach Saalfelden verlegt hatte, ist die Situation aktuell ungewiss. Sowohl Frankreich als auch Großbritannien verhängten eine gegenseitige Quarantänepflicht für Einreisende aus beiden Ländern.

Die Klub-Verantwortlichen stehen jedenfalls mit der britischen Botschaft in Wien im engen Kontakt, um eine Sonderregelung auszuhandeln. Englischen Medienberichten zufolge plant Liverpool zum gegenwärtigen Zeitpunkt in Österreich zu bleiben., auch wegen der logistischen Herausforderung.

Das Spiel um den Community Shield zwischen dem englischen Meister und dem FA Cup-Sieger Arsenal steigt am 29. August (17.30 Uhr) im Londoner Wembley Stadion. Natürlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit.