Nach seinem Abschied aus Liverpool gab Dejan Lovren zu, gegen die internen Corona-Regeln verstoßen zu haben, um eine Undercover-Reise zur Titelfeier nach Anfield zu unternehmen.

Wie sich nun herausstellt, konnte der 31-Jährige dem Verbot der Klub-Verantwortlichen nicht widerstehen und beteiligte sich an den Feierlichkeiten am 25. Juni 2020 rund ums Stadion. Er verstieß damit gegen das Corona-Konzept des Vereins.

Durch den 2:1-Sieg Chelseas gegen Manchester City war Liverpool erstmals nach 30 Jahren wieder Meister in Englands Oberhaus. Die Klopp-Mannen wurden vor dem TV-Bildschirm zum neuen „Champions of England“.

Für Fans gab es in der ganzen Stadt kein halten mehr, Zehntausende pilgerten, trotz Corona-Pandemie, nach Anfield, um den heiß erstehen Titel standesgemäß zu feiern. Während Spieler, Trainer- und Mitarbeiterstab im Hinterhof eines Hotels feierten, entschied sich Lovren zu einem späteren Zeitpunkt nach Anfield zu fahren.

Wie Lovren nun enthüllte, hielt er sich nicht an die verordneten und empfohlenen Maßnahmen. Im Gespräch mit dem russischen Journalisten Vladimir Kolos sagte Lovren: „Ich habe etwas getan, von dem ich nicht weiß, ob es jemand weiß. Sie sind die erste Person, die es weiß.“

„Wollte Emotionen fühlen“

„Nach dem Spiel versammelten sich sehr viele Fans vor dem Stadion, es war eine große Party. Die Verantwortlichen sagten uns, dass wir nicht zum Stadion fahren sollen, da es Probleme mit sich ziehen könnte und wir keinen Schutz mehr genießen.“

Er fügte hinzu: „In der Nacht, als wir als Meister feststanden, konnte ich nicht schlafen. Es war einfach zu früh. Also setzte ich mich mit Maske ins Auto und fuhr nach Anfield. Dort angekommen feierten Zehntausende Menschen. Ich wollte diese Emotionen fühlen, ich bin wirklich froh, dass ich es getan habe.“

Offensichtlich wusste niemand im Klub von diesem Geheimtrip, nicht mal seine Teamkollegen. Im Worst-Case-Szenario hätte er bei einer Coronavirus-Neuinfektion die ganze Mannschaft anstecken können. Lovren ging damit ein bewusstes Risiko ein.

Trainer Jürgen Klopp wäre alles andere als erfreut gewesen, hätte er unmittelbar danach von diesem fahrlässigen Verhalten seines Spielers erfahren. Zuletzt appellierte er in einem offenen Brief an die Vernunft der Fans, Massenansammlungen zu unterlassen.

Der kroatische Innenverteidiger wechselte erst kürzlich von Liverpool zu Zenit St. Petersburg. Der russische Meister und Pokalsieger überwies für die Dienste des Vizeweltmeisters 12 Millionen Euro an die Merseyside, Lovren unterzeichnete einen Dreijahresvertrag.