Nach insgesamt zwei Leihen zu Hertha BSC Berlin, könnte Marko Grujić vor einem festen Übergang in die deutsche Bundeshauptstadt stehen. Doch das letzte Wort ist noch nicht gesprochen.

In den letzten zwei Spielzeiten war Marko Grujić jeweils zum Saisonstart von Liverpool an Hertha verliehen worden. Ob der Serbe nun ein drittes Mal in Berlin landet, hängt einmal mehr von Cheftrainer von Jürgen Klopp (53) ab.

Liverpool verweilt seit vergangenem Sonntag im österreichischen Saalfelden, wo sich die Mannschaft nicht nur auf die kommende Saison 2020/21 vorbereitet, sondern auch auf den Community Shield 2020 gegen Arsenal am 29. August 2020. Mit dabei ist auch Grujić, der seinen ersten Titel mit Liverpool feiern könnte. 

Hingegen ist durch den geplatzten Deal mit Schalkes Weston McKennie (21) Grujić in der Gunst der Berliner noch weiter gestiegen. Statt einer dritten Leihe steht diesmal ein Kauf des 24-Jährigen im Raum.

Das Standing des 1,91-Meter-Hünen ist bei der „Alte Dame“ hoch. In der Vergangenheit gehörte zum Stammpersonal der Herthaner. Mehr noch: Ex-Coach Pál Dárdai bezeichnete den U20-Weltmeister als „besten Mittelfeldspieler der letzten 20 Jahre“.

Eigentumswohnung gekauft

„An der Bilanz gemessen, wenn er auf dem Platz stand, kann man ablesen, welche Bedeutung er für unser Spiel hat. So einen gab es bei Hertha noch nicht“, sagte Dárdai während seiner Amtszeit. In Berlin fand er eine Heimat, absolvierte 54 Pflichtspiele für den Bundesligisten, und erzielte dabei neun Tore und legte dreimal auf.

Auch Grujić kann sich eine Hertha-Rückkehr sehr gut vorstellen. Schon beim Abschied im Mai verriet er, dass er schon Deutsch gelernt hätte und fügte hinzu: „Hertha ist mein Klub. Der Sportdirektor hat mir gesagt, dass sie mit den Verantwortlich in Liverpool sprechen werden, um zu sehen, was möglich ist.“

Sein Marktwert wird auf rund 15 Millionen Euro geschätzt. Schenkt man englischen Berichten Glauben, ist Liverpool bereit Grujic für rund 20 Millionen Euro ziehen zu lassen. Durch die Hilfe von Hertha-Investor Lars Windhorst können inzwischen auch solche Summen problemlos gestemmt werden.

Bank oder Führungsrolle?

Natürlich zählt auch der englische Meister zu seinem Traumklub, doch Grujić weiß um die enorme Konkurrenz an der Anfield Road. Bei den Reds wäre er nur Ersatzspieler in Rotation, unter Hertha-Trainer Bruno Labbadia (54) als Führungsspieler in der Startelf gesetzt. Eine Eigentumswohnung soll sich Grujić laut Medienberichten in Berlin bereits gekauft haben.

Grujić bringt nicht nur Größe und Physis mit, auch seine technischen Fähigkeiten am Ball sowie seine Kopfballstärke sind unbestritten. Für die nötige Kadertiefe wäre ein vielseitiger Spieler seines Kalibers kein Nachteil. Doch die Zukunft des Nationalspielers hängt auch von einem angeblich bevorstehenden Transfer von Thiago Alcantara vom FC Bayern München ab.

Mit Naby Keita, Jordan Henderson, Alex Oxlade-Chamberlain, Fabinho, Gini Wijnaldum und James Milner haben die Reds gleich mehrere Optionen. Letzterer rückt durch die Verpflichtung von Linksverteidiger Kostas Tsimikas permanent ins Zentrum. Selbst Gini wird trotz unklarer Vertragssituation wohl noch eine Saison dranhängen.

Darüber hinaus hat Klopp auch Eigengewächs Curtis Jones mehr Einsatzminuten in Aussicht gestellt. Auch wenn aktuell alles für einen Wechsel spricht, hat Grujić noch eine Woche Zeit, um im Trainingslager einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. The Boss knows best.