Englischen Medienberichten zufolge hat Liverpool die Fühler nach Linksverteidiger Jamal Lewis von Norwich City ausgestreckt.

Wie The Athletic, The Independent und Mirror berichten, befindet sich der englische Meister aus Liverpool auf intensiver Suche nach einem Backup für Andy Robertson. Dabei hat nicht nur die Kadertiefe Priorität, gleichzeitig soll auch der Konkurrenzkampf damit entfacht werden. Sowohl James Pearce, Melissa Reddy als auch David Maddock zählen zu klubnahen Journalisten.

Demnach ist Liverpool bereit 10 Millionen Pfund (umgerechnet 11,1 Millionen Euro) für Nordiren auf den Tisch zu legen. Jürgen Klopp soll felsenfest davon überzeugt sein, dass der 22-Jährige Lewis enormes Entwicklungspotential besitzt – ein typischer Klopp-Move eben. Eine ähnliche Ausgangslage hatte einst Robertson und sein kongenialer Partner Trent Alexander-Arnold. Das Duo zählt heute zu den Weltbesten ihres Fachs.

Lewis oder Tsimikas?

Was das Trio noch gemeinsam hat? Alle drei werden von derselben Berateragentur vertreten. Der Marktwert von Lewis wird aktuell auf 11 Millionen Euro geschätzt. Auch die Nationalität spielt bei einer möglichen Verpflichtung der Reds eine wesentliche Rolle. Durch den Brexit werden zukünftige Transfers für Ausländer komplizierter.

Neben seiner Hauptposition in der Abwehr, kann Lewis auch im linken Mittelfeld eingesetzt werden. Der Nationalspieler besticht vor allem durch seine Schnelligkeit und Passgenauigkeit. Sollte ein möglicher Deal mit Lewis nicht zustande kommen, so soll Konstantinos Tsimikas von Olympiakos ein weiterer Kandidat sein. Der 24-Jährige Grieche bekleidet wie Lewis beide Positionen. Als Ablöse werden bis zu 15 Millionen Euro genannt.