Der Abschied von Dejan Lovren aus Anfield stand praktisch schon seit vergangener Saison fest, doch nun es amtlich: Der Kroate schlägt zum Ende seiner Karriere ein Kapitel in Russland bei Zenit St. Petersburg auf.

Wie die Reds am Montagnachmittag bekannt gaben, wechselt der Innenverteidiger zum russischen Meister Zenit St. Petersburg und erhält dort einen Dreijahresvertrag. Laut übereinstimmenden Medienberichten überweisen die Russen eine Ablöse von 12 Millionen Euro für den kroatischen Vizeweltmeister, der noch bis Sommer 2021 ein obligatorisches Arbeitspapier besaß.

„Eine weitere Liverpool-Legende, die den Verein verlässt. Er war vom ersten Tag an ein absolut wichtiger Teil der Mannschaft“, lobte Cheftrainer Jürgen Klopp ihn in einer Huldigung auf liverpoolfc.com: „Wenn er fit war, war er sehr, sehr, sehr oft in der Mannschaft. Ein großartiger Spieler und ein großartiger Mensch.“

Lovren umstritten

Lovren war 2014 von Southampton nach Anfield gewechselt und war über Jahre ein umstrittener Stammspieler. Auch mediale Skandale mit der kroatischen Nationalmannschaft während und nach der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ließen die Wogen unter Anhängern hochgehen.

Er absolvierte 185 Spiele und dabei erzielte acht Tore und trug sich fünfmal als Vorlagengeber ein. Besonders das Tor gegen Borussia Dortmund in der UEFA Europa League wird noch länger in den Köpfen bleiben.

Unter Fans war die Personalie Lovren also immer schon ein heißes Thema, da die Mehrheit dem 31-Jährigen stets die Qualität absprach und eine längst überfällige Wachablöse forderten. Anders die Beliebtheitsskala unter Mitspielern, vor allem die Freundschaft zu Mohamed Salah – zumindest für die breite Öffentlichkeit und Social Media.

„Ich weiß nicht, wie ich sagen soll, mein Freund. Du kennst mein Gefühl gerade nicht. Wir werden dich wirklich sehr vermissen, besonders ich“, sagte Salah in einer Videobotschaft zum Abschied.“

„Du warst ein unglaublicher Spieler und ein großartiger Freund für mich. Wir werden dich sehr vermissen. Ich vermisse dich sehr, ich liebe dich so sehr. Du warst außerhalb und innerhalb des Rasens fantastisch.

„Also, danke für alles, was du für den Verein getan hast. Danke für alles, was du für mich getan hast. Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft und eine weiterhin erfolgreiche Karriere. Genieße die Zeit mit deiner Familie beim neuen Klub. Bis bald“, sagte der ägyptische Superstar abschließend.

Kabak als Nachfolger?

In der abgelaufenen Spielzeit stand Lovren in der Premier League nur zehn Mal auf dem Platz, seit dem Restart sammelte er gerade einmal 17 Spielminuten im englischen Oberhaus. Nach dem Abgang des Kroaten stehen im Liverpool-Kader der kommenden Saison mit Virgil van Dijk (29), Joel Matip (28) und Joe Gomez (23) nur drei Spieler zur Verfügung, deren Hauptposition die Innenverteidigung ist.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge haben die Reds Ozan Kabak (20) vom FC Schalke 04 als Ersatzkandidaten ausgemacht – die Königsblauen fordern dem Bericht zufolge rund 35 Millionen Euro für den Abwehrmann.

Lovren sagt Goodbye

Auch Dejan Lovren verabschiedete sich – wie auch Adam Lallana (Brighton & Hove Albion) vor wenigen Tagen – via Instagram. Er bedankte sich vor allem für die Liebe und Herzlichkeit des Klub und der Stadt:

Das Fußballspiel ist alles für mich und ich habe während meiner Zeit bei LFC versucht, das Beste zu geben. Es war ein Privileg für diesen großartigen Verein zu spielen, es geht mit Verantwortung einher. Den Bird zu tragen war eine Ehre. Die letzten sechs Jahre war wie ein verrückter Ritt. Wir haben alles durchgemacht, unsere Beziehung hat sich weiterentwickelt und war eine Quelle intensiver Gefühle.

Am Ende haben uns Optimismus, Begierde, Zusammengehörigkeit und ehrliche harte Arbeit ans Maximum des nationalen und europäischen Fußballs gebracht, Momente, die keiner von jemals vergessen wird. 

Bevor ich zum ersten Mal Melwood betrat, versprach ich mir, alles zu geben, um sicherzustellen, dass ich eines Tages zurückblicken kann und sagen kann, dass ich dem Klub alles gegeben habe, die mit Türen geöffnet haben.

Heute bin ich an der Reihe, mich vom Liverpool FC zu verabschieden. Obwohl ich kein Teammitglied mehr bin, sehe ich dies nicht als Ende unserer Beziehung. Wir haben zusammen Geschichte geschrieben und unsere Erinnerungen werden für ewig halten. Nichts davon wäre ohne die kollektive Kraft geschehen, die diesen Verein zu dem macht, was er ist. 

Deshalb möchte ich mich ganz besonders bei allen bedanken. Meine Teamkollegen, mit denen ich mir immer einen unglaublichen Wettkampf auf dem Trainingsgelände, aber auch eine unglaubliche Unterstützung außerhalb des Trainingsgeländes hatte.

Ich werde immer für die Jungs da sein. Der Boss, Mr. Klopp, der der Mann war, der einen unzerbrechlichen Glauben an mich und das Team aufgebaut hat – ich danke dir für eine Führung und Inspiration. Den Trainerstab, das uns zu den Wilden gemacht hat, die wir heute sind. Die Mitarbeiter hinter den Kulissen, die den Klub zum Ticken bringen – ohne euch wäre unser Zuhause nicht das, was es ist. 

Ich danke euch allen, was ihr im Laufe der Jahre für mich und das Team getan haben. An die Fans: Es gab viel Liebe und Kritik, und ich respektiere jeden einzelnen von euch. Seid versichert, alles, was ich jemals tun wollte, ist gewinnen und wir haben gewonnen.

An die Stadt Liverpool, danke für eure Geborgenheit für mich und meine Familie. Ihr werdet immer einen besonderen Platz in unseren Herzen haben. Was kann ich noch sagen? Ich werde den Spirit des Klubs, der Stadt und der Menschen vermissen.