Nur einen Tag nach seinem Abschied aus Liverpool hat Adam Lallana einen neuen Verein gefunden: Wie The Athletic berichtet, schließt sich der 32-Jährige zur neuen Spielzeit 2020/21 ablösefrei Brighton & Hove Albion an.

Demnach habe der Mittelfeldakteur bereits ein Arbeitspapier bis Sommer 2023 unterzeichnet, die offizielle Bestätigung stehe jedoch noch aus. Lallana lege sehr viel Wert darauf wieder regelmäßig in der Premier League zu spielen. Er sei vom Projekt unter Cheftrainer Graham Potter, die einen ansehnlichen Ballbesitz-Fußball spielen, überzeugt.

Brighton will sich langfristig zu einem Top-Ten-Klub entwickeln, mit Lallana dürfte ihnen damit ein kleiner Transfercoup gelungen sein. Auch eine Coaching-Rolle wurde dem Champions-League-Sieger bei Vertragsgesprächen in Aussicht gestellt. Zudem ist Lallana mit dem Wechsel an die Südküste etwas mehr als eine Autostunde von seiner Heimatstadt St. Albans entfernt.

Gehaltseinbuße für Lallana

Eine Vielzahl an Gründen, warum die Konkurrenz, bestehend aus Leicester City, West Ham und Burnley, ausgestochen wurde. Darüber hinaus soll Lallana einer Gehaltskürzung zugestimmt haben. Bei Liverpool habe er noch 110.000 Pfund wöchentlich verdient.

Lallanas Abgang stand bereits seit geraumer Zeit fest. Nachdem sein auslaufender Vertrag aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig bis 31. Juli 2020 verlängerte wurde, konnte er zum Abschluss seiner sechs Jahre in Liverpool noch die Meisterschaft feiern.

Der ehemalige Nationalspieler wechselte im Sommer 2014 für rund 30 Millionen Euro von Southampton an die Anfield Road. Für die Reds bestritt der Edeltechniker 178 Pflichtspiele, erzielte 22 Tore und bereitete 22 weitere vor.