Liverpool und Meistermacher Jürgen Klopp haben endlich die heiß ersehnte Premier-League-Trophy. Auf der denkwürdigen, aber leeren Fantribüne „The Kop“ stemmte Kapitän Jordan Henderson am späten Mittwochabend den Silberpokal (mit 96 Punkten) in den Liverpooler Nachthimmel. Im Konfettiregen und unter Feuerwerk zelebrierten die Reds die erste englische Fußballmeisterschaft seit 30 Jahren.

Das 5:3-Spektakel zuvor gegen Chelsea in Anfield wurde dabei sehr schnell zur Nebensache. Naby Keita (23.) brachte die Hausherren nach einem Strahl aus rund 25 Metern in Führung, ehe Eigengewächs Trent Alexander-Arnold (38.) per Zauberfreistoß auf 2:0 erhöhte. Das zweite Traumtor des Abends.

Zuvor kam es zwischen Klopp und Chelsea-Trainer Frank Lampard zu einem Wortgefecht, da Mateo Kovačić seinen Gegenspieler Sadio Mané zu Fall brachte. Sehr zum Missfallen der Blues, der daraus resultierende Freistoß schlug wie eine Bombe im Kasten von Keeper Kepa ein.

Liverpool eiskalt

Und es kam noch besser für die Klopp-Elf: Nach einer Robertson-Ecke flipperte die Kugel vor die Füße von Wijnaldum, der den Ball humorlos unter die Latte donnerte (43.). Chelsea, das 20 Minuten die Partie dominierte, konnte vor dem Halbzeitpfiff verkürzen: Nach einer Weiterleitung von Marcos Alonso zeigte Alisson gegen Willian noch eine absolute Weltklasse-Parade – doch sie sollte nichts nutzen. Der Ball senkte sich wieder in den Strafraum, wo Olivier Giroud (45.+3) in typischer Art und Weise abstaubte.

Chelsea ließ im zweiten Durchgang nicht locker, doch Roberto Firmino (55.) schob der möglichen Aufholjagd des Gegners zunächst einen Riegel vor und erhöhte auf 4:1. Nach einer herausragenden Zauberflanke von Alexander-Arnold, musste „Bobby“ nur noch in die Maschen einköpfen. Für den Brasilianer war es im letzten Heimspiel der erste Treffer in dieser Spielzeit 2019/20. Mohamed Salah hatte nur zwei Minuten später endgültig den Deckel drauf machen können, scheitere aber freistehend von Kepa kläglich.

Pulisic bringt frischen Wind

Lampard hatte inzwischen genug gesehen und wechselte gleich dreifach: Christian Pulisic, Callum Hudson-Odoi und Tammy Abraham kamen in die Partie (59.) und erzeugten den erhofften frischen Wind. Vor allem Pulisic hatte enorm Bock. Mit einem unwiderstehlichen Dribbling ließ der US-Amerikaner vier Reds stehen, den folgenden Querpass verwertete Abraham. Das Spektakel an der Merseyside nahm Formen an, nur noch 4:2 (61).

Pulisic hatte inzwischen Blut geleckt und verkürzte wenig später höchstpersönlich auf 4:3. Nach Flanke von Hudson-Odoi, behauptete er in der Box den Ball, setzte sich gegen Alexander-Arnold durch und hämmerte die Kirsche in den Winkel (73.). LFC-Schlussmann Alisson Becker war ohne Chance.

Sollte das letzte Heimspiel tatsächlich noch kippen? Nein. Alex Oxlade-Chamberlain (84.) entschied nach einem Konter endgültig die Partie. Es war der achte Treffer des Abends und gleichzeitig der 5:3-Endstand.

Der Meisterparty sollte anschließend nichts mehr im Wege stehen, auch wenn das wichtigste an diesem Abend fehlte: Die Fans. Doch Klopp versprach den Anhängern eine nachträgliche Meisterfeier. „Wenn dieses „Bullshit-Virus“ endlich weg ist, dann feiern wir alle gemeinsam. Stellt sicher, dass ihr dann bereit seid“, so der 53-Jährige. Für den Erfolgstrainer bedeutet der Titel alles. „Es ist einer der größten Tage meines Lebens.“

Spielinfos

Tore
1:0 – Keita (23.)
2:0 – Alexander-Arnold (33.)
3:0 – Wijnaldum (43.)
3:1 – Giroud (45.+3)
4:1 – Firmino (55./Alexander-Arnold)
4:2 – Abraham (61./Pulisic)
4:3 – Pulisic (73.)
5:3 – Oxlade-Chamberlain (84.)

Karten
Gomez (83./Gelb)

Premier League
37. Spieltag

Schiedsrichter
Andre Marriner

Austragungsort
Anfield

Liverpool FC
Alisson – Alexander-Arnold, Gomez, van Dijk, Robertson – Fabinho, Wijnaldum (66. Milner), Keita (66. Jones) – Salah (79. Oxlade-Chamberlain), Mane (87. Origi), Firmino (87. Minamino)

Ohne Einsatz: Adrian, Lovren, Lallana, Elliott, Shaqiri

Chelsea FC:
Kepa – Azpilicueta, Rüdiger, Zouma – James, Jorginho, Kovačić, Alonso – Willian (59. Pulisic), Mount (59. Hudson-Odoi), Giroud (59. Abraham)

Ohne Einsatz: Wlly, Christensen, Tomori, Emerson, Loftus-Cheek, Pedro

Red Fellas – Man of the Match
Trent Alexander-Arnold

Nächstes Spiel
Newcastle United
Premier League – 38. Spieltag
26. Juli 2020 – 17.00 Uhr