Trainer Jürgen Klopp vom frischgebackenen englischen Fußballmeister Liverpool hat in einem offenen Brief an die Lokalzeitung Liverpool Echo am Montag den Fans und den Menschen in Liverpool gedankt. Gleichzeitig appelliert er an die Vernunft der Fans, um weitere Massenversammlungen zu unterlassen.

Nach der ersten Meisterschaft der Reds seit 30 Jahren hatten am vergangenen Donnerstag und Freitag tausende Menschen gemeinsam den heiß ersehnten Titelgewinn gefeiert. Die Hygienevorschriften in Anbetracht der Coronavirus-Pandemie wurden dabei weitestgehend ignoriert.

Am berühmten Pier Head kippte sogar die Stimmung, es kam zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit der Polizei. Außerdem ermitteln die Behörden wegen Brandstiftung. Bei den Feierlichkeiten wurde eine Rakete auf das berühmte „Royal Liver Building“ abgefeuert. Dabei entstand ein Sachschaden von umgerechnet 11.000 Euro. Der Brief im Wortlaut:

Lieber Echo-Leser,

eines gleich vorweg, wenn ihr diese Zeitung liest, liegt es daran, dass ihr euch für die Stadt Liverpool interessiert und mehr darüber wissen möchtet. Damit haben wir bereits etwas gemeinsam.

Ich habe noch nie einen Brief an eine Zeitung geschrieben. Ich halte viele Pressekonferenzen ab und ich weiß, dass ich in den Medien mehr als normal erwähnt werde, aber dies ist das erste Mal, dass ich das Bedürfnis verspüre, einen öffentlichen Brief zu verfasseb. Der Grund dafür ist, dass ich direkt mit euch sprechen möchte, den Menschen aus Liverpool.

Es ist gerade eine unglaubliche Zeit, für unglaubliche Fans, eines unglaublichen Vereins in einer unglaublichen Stadt. Für einige von euch ist es das Ende einer langen Durststrecke. Aber ob ihr nun 30 Jahre oder 30 Minuten auf den Meistertitel gewartet habt – ich hoffe, dass ihr den Moment genauso genießt, wie ihr es verdient.

Ich habe das große Privileg, Trainer des Liverpool Football Club zu sein. Es ist ein Privileg, das ich jeden Tag innehabe, weil ich weiß, dass ich für euch arbeite. Ich wusste, dass Liverpool ein besonderer Ort war, bevor ich vor fast fünf Jahren hierher kam. Aber erst wenn ihr die Menschen kennenlernt, spürt ihr den Herzschlag der Stadt und könnt erkennen, wie besonders es hier ist.

Dies gilt nicht nur für Liverpool-Fans. Ich bin offensichtlich voreingenommen, weil Liverpool mein Verein ist, aber ich bin nicht so voreingenommen, dass ich nicht sehen kann, dass Everton-Fans die andere Seite derselben Medaille sind und dass die bestehende Rivalität für die Identität der Stadt so wichtig ist.

Ich weiß, dass dies nicht eure Lieblingszeit ist und wenn die Rollen vertauscht wären, wäre es auch nicht unsere Lieblingszeit. Aber Everton hat mir Carlo Ancelotti einen großartigen Manager und eine großartige Person.

Ich weiß, dass dies nicht eure Lieblingszeit ist und wenn die Rollen vertauscht wären, wäre es auch nicht unsere Lieblingszeit. Aber Everton hat mir Carlo Ancelotti einen großartigen Manager und eine großartige Person. Ich habe keine Zweifel daran, dass sich die Mannschaft seit seiner Ankunft verbessert hat und weiter verbessern wird. Everton ist in jeder Hinsicht ein großer Rivale. Ich brauche daher niemanden, der mich daran erinnert.

Für uns ist es eine unglaubliche Leistung, über Everton und den 18 anderen Premier League-Klubs zu stehen. Ich respektiere alle, weil wir gemeinsam den englischen Fußball so wettbewerbsfähig und überzeugend machen, dass Menschen auf der ganzen Welt davon fasziniert sind.

Der Fehler wäre, sich ausschließlich auf Liverpool und den Punkteabstand zu konzentrieren. Wir waren in jedem Spiel gezwungen, um jeden Zentimeter zu kämpfen. In einigen Fällen mussten wir tief in unsere Seelen eindringen, um einen Weg zu finden, siegreich zu sein. Bei so vielen Gelegenheiten ging ich danach in die Umkleidekabine, war erstaunt und glücklich über das, was ich gerade gesehen hatte. Jungs, die auf dem Platz so viel gegeben haben. Die Premier League ist eine harte Liga und sie wurde auf die harte Tour gewonnen, egal was die Tabelle aussagt.

Dafür brauchten wir sehr viele Zutaten, um zusammenzukommen. Die Taten und Erfolge der Spieler sprechen für sich. Alle Ehrungen, die sie erhalten haben, sind absolut verdient und als ihr Trainer könnte ich nicht stolzer sein. Bei allem Fokus auf ihre Fähigkeiten und ihr Engagement wurde jedoch übersehen, dass sie als Kollektiv genau verstehen, was es bedeutet, diese Stadt zu repräsentieren und ihren Namen zu tragen. Dies ist der Treibstoff in ihrem Tank, der sie zu Höchstleistungen befeuert hat.

Neben den Kaderspielern möchte ich zwei unserer ehemaligen Spieler besonders würdigen, die viele der Standards gesetzt haben, denen wir alle folgen haben.

Neben den Kaderspielern möchte ich zwei unserer ehemaligen Spieler besonders würdigen, die viele der Standards gesetzt haben, denen wir alle folgen haben. Sir Kenny Dalglish ist die Seele dieses Vereins. Sein Verständnis dafür, was Liverpool ist und was es für die Menschen bedeutet, ist für alles, was wir tun, von entscheidender Bedeutung. Ich habe gesehen, wie glücklich er war, nachdem wir am Donnerstag als Meister bestätigt wurden. Sein Lächeln hat mir so viel bedeutet, dass ich es nicht in Worte fassen kann.

Steven Gerrard personifiziert die Beine des Klubs. Er hat den Verein als Spieler auf so viele Arten getragen, und es gibt niemanden, der diesen Titel mehr verdient als er. Steven ist neben Kenny die Symbolfigur für diesen Verein. Daher ist es ist wichtig, dass wir uns in einem solchen Moment an alles erinnern, was all unsere ehemaligen Spieler und ehemaligen Trainer getan haben, um uns in die Position zu bringen, in der wir uns heute befinden.

Jene Leute, die Liverpool gebaut haben. Das gleiche gilt für unsere Klubbosse, denen ich gar nicht genug danken kann, was sie für den Verein getan haben. Im modernen Fußball muss man eine Vision, eine Strategie und ein unerschütterliches Engagement für die Sache haben, um eine Chance auf Erfolg zu haben. An allen drei Fronten hat mir die Fenway Sports Group gezeigt, dass sie auf diesem Gebiet federführend sind. Meine Wertschätzung für die Klubbosse ist unermesslich.

Wir haben brillante Spieler, unglaubliche ehemalige Spieler, herausragende Besitzer und darüber hinaus die besten Fans, die sich jeder Verein nur wünschen kann. Ihr Beitrag inspiriert und drängt uns dazu, immer das Beste zu geben. Ohne unsere Fans wäre nichts von dem hier möglich, was wir bisher erreicht haben.

Ich liebe eure Leidenschaft, eure Lieder, eure Weigerung, eine Niederlage hinzunehmen, euer Engagement, euer Verständnis für das Spiel und euren Vertrauen in das, was wir tun.

Ich liebe eure Leidenschaft, eure Lieder, eure Weigerung, eine Niederlage hinzunehmen, euer Engagement, euer Verständnis für das Spiel und euren Vertrauen in das, was wir tun. Auch wenn ihr im Moment nicht an unseren Spielen teilnehmen könnt, finde ich es toll, dass ihr trotzdem dafür gesorgt haben, dass ihr bei uns wart. Ihr habt den Kop geschmückt, auch wenn er nicht so klingen mag. Ich kann euch beschreiben, wie sehr die Spieler und ich euer Engagement geschätzt haben. Ich habe einen Zweifel daran, dass dies einer der Gründe war, warum unsere Leistung gegen Crystal Palace so brillant war.

Ich muss zugestehen, dass ich eine Sache nicht geliebt habe und das waren die Szenen am vergangenen Freitag am Pier Head. Ich bin ein Mensch und eure Leidenschaft ist auch meine Leidenschaft, aber im Moment ist das Wichtigste, dass wir diese Art von öffentlichen Versammlungen zu unterlassen haben. Wir schulden es den Schwächsten in unserer Gemeinde, dem Gesundheitspersonal, die so viel gegeben haben und denen wir applaudiert haben, der Polizei und den örtlichen Behörden. Bitte feiert, aber feiert auf eine sichere Art und Weise. Wir wollen verhindern, dass sich diese schreckliche Krankheit in unserer Gemeinde weiter ausbreitet.

Wenn die Dinge anders wären, würde ich nichts lieber tun, als mit euch zusammen zu feiern, eine Meisterparade zu veranstalten, die noch größer wäre als die nach dem Gewinn der UEFA Champions League im letzten Jahr, damit wir alle diesen besonderen Moment teilen können. Aber aktuell ist es einfach nicht möglich. Wir haben alle so viel getan, um Covid-19 zu bekämpfen, und diese Bemühungen dürfen nicht umsonst gewesen sein. Wir sind es uns einander schuldig, das Richtige zu tun, und in diesem Moment bedeutet das, zusammen zu sein und füreinander da zu sein, indem wir getrennt sind.

Wenn die Zeit reif ist, werden wir feiern. Wir werden diesen Moment genießen und die Stadt rot anstreichen.

Wenn die Zeit reif ist, werden wir feiern. Wir werden diesen Moment genießen und die Stadt rot anstreichen. Aber bitte bleiben vorerst noch zu Hause. Dies ist nicht die Zeit, in großer Zahl in der Innenstadt oder sich Fußballstadien zu nähern. Zu Beginn dieser Krise sagte ich, dass wir nicht in einem leeren Stadion spielen wollten, aber wenn es nur einer Person hilft, gesund zu bleiben, würden wir keine Fragen mehr stellen.

Ich kannte und mochte das deutsche Wort Solidarität bereits, bevor ich nach Liverpool kam, und jetzt habe ich gelernt, was Solidarität auf Englisch heißt. Für mich ist es das Wort mehr als jedes andere. Es beschreibt exakt das, worum es in Liverpool geht. Aus diesem Grund haben wir uns zusammengeschlossen, um Schutzausrüstungen herzustellen. Aus diesem Grund habt ihr Lebensmittelpakete und Medikamente an Menschen geliefert, die es am nötigsten haben. Deshalb kommen wir in der Corona-Krise auf so viele verschiedene Arten zusammen.

Wenn wir weiterhin zusammenhalten, indem wir getrennt bleiben, werden wir hoffentlich eine große Rolle im Kampf gegen das Coronavirus spielen. Ich weiß, dass wir dazu in der Lage sind. Hoffentlich kann ich in ein paar Monaten oder bei Bedarf einen weiteren Brief für den Echo verfassen, um euch zu danken, dass ihr Gesundheit der Menschen über andere gestellt habt. Nichts würde mich stolzer machen.

Im Moment möchte ich den Liverpool-Fans und den Menschen in der Stadt danken, die dazu beigetragen haben, um uns zu Champions zu machen. Es ist unser Moment. Es ist eine besondere Zeit in unserem Leben. Jeder von euch ist ein Champion und wir können es kaum erwarten, bis wir die Gelegenheit haben, um mit euch gemeinsam zu feiern.

You’ll Never Walk Alone

Jürgen