Gute Nachrichten für alle leidgeprüften Liverpool-Fans: Die Reds überarbeiten ihren Ticketverkauf und setzen ab der kommenden Spielzeit 2020/21 auf die innovative und branchenführende Technologie von SeatGeek, um zukünftige Ticketverkäufe für Fans fairer und zuverlässiger zu machen.

Wer kennt es nicht: „Over an hour left“, diese Meldung hat schon manches Trauma bei Fans ausgelöst, doch damit soll nun Schluss sein. Beim kommenden Mitgliedervorverkauf des Klubs, wird die neue Ticketplattform den Anhängern ein effizienteres und vereinfachtes Einkaufserlebnis bieten, wenn man Tickets für Heimspiele an der legendären Anfield Road erwerben möchte.

Laut eigenen Angaben soll ein dynamischeres Warteschlangensystem zur Verwaltung des Verkehrsaufkommens in Stoßzeiten für wenige Frust sorgen. Darüber hinaus soll die Kommunikation durch Live-Updates verbessert werden, um während der Verkaufsphase Klarheit zu verschaffen. Das bisherige System ist bereits in der Jahre gekommen und spielte dem Schwarzmarkt in die Hände.

Papiertickets sind Geschichte

Das neue Ticketsystem konzentriert sich allgemein auf die Verbesserung des mobilen Fan-Erlebnisses und ermöglicht Fans nicht nur den Kauf über ihre mobilen Geräte, sondern unterstützt auch den Zutritt ins Stadion mit Mobilgeräten. Eine physische Eintrittskarte ist somit nicht mehr notwendig. Ob das auch für die Membership Cards gilt, ist noch unklar.

SeatGeek ist der branchenführende Ticketanbieter in die Premier League. Neun der 20 Ligaklubs greifen bereits auf das US-Unternehmen zurück. Trotz berechtigter Euphorie, muss sich das System erst mal beweisen. In der US-Liga MLS führten Serverprobleme zu langen Warteschlangen an den Stadioneingängen.

Kein anderer Premier-League-Klub kämpft von Verkauf zu Verkauf mit so einem Ansturm wie Liverpool. Die Nachfrage ist seit Jahren größer als das Angebot. Die neue Plattform wird erstmals bei der Verlängerung der Dauerkarten eingesetzt und anschließend dauerhaft für alle weiteren Mitgliedschaften.