Das Defensivbollwerk von Atlético Madrid brachte die Champions of Europe zum verzweifeln! Durch einen umstrittenen Eckball gingen die „Colchoneros“ bereits in der 4. Minute durch Saul Niguez in Führung. In der Folge taten sie das, was sie am besten können: Sie zerstörten das Spiel und machten den Reds das Leben schwer. Diese fanden keine Lösungen und müssen es wieder einmal in Anfield richten!

Jürgen Klopp änderte gegenüber dem 1:0 Sieg gegen Norwich City am Wochenende kaum etwas, Fabinho ersetzte Naby Keita im Mittelfeld und Sadio Mané rückte statt Alex Oxlade-Chamberlain in die Startelf.

Reds mit kapitalem Fehlstart

Das einzige, was nicht passieren hätte dürfen, ist passiert: Atlético ging in der 4. Minute durch einen Eckball in Führung. Dieser Gegentreffer wäre aber in mehrfacher Hinsicht zu vermeiden gewesen: Zu allererst natürlich vom insgesamt mehr als schwachen Schiedsrichter, der aus irgendeinem Grund kurz zuvor seinen Assistenten überstimmte und auf Einwurf für Madrid entschied.

Nach diesem Einwurf hätte Virgil van Dijk dann die Situation eigentlich auch locker bereinigen können, wie er es auch ca. 99 von 100 solchen Situationen tut. Er klärte den Ball aber ins Toraus und so entstand dieser blöde Eckball. Wie es nunmal leider so ist legte Fabinho den Abpraller Saul Niguez dann noch perfekt in den Lauf und dieser musste nur mehr einschieben. So ist der Fußball leider manchmal!

Unmittelbar danach hatte Atlético dann sogar noch einige weitere Chancen, Alisson Becker und Andy Robertson konnten aber Gott sei Dank schlimmeres verhindern. Die Reds selbst brachten in der gesamten 1. Halbzeit keinen Schuss aufs Tor zustande, eine gute Chance von Salah wurde leider in letzter Sekunde von Felipe noch geklärt.

Schwache zweite Halbzeit

Nachdem der überforderte Schiedsrichter sich kurz vor der Halbzeitpause fast von der Schauspielerei der Spanier zu einer gelb-roten Karte für Mané hätte hinreißen lassen, blieb Klopp nichts anderes übrig als unsere Nummer 10 sicherheitshalber auszuwechseln. Statt Mané kam Divock Origi ins Spiel.

Atlético stellte wie es zu erwarten war sämtliche Offensivbemühungen ein und so rannten die Reds eigentlich die ganze Zeit gegen dieses Bollwerk an. Wirklich viel schaute aufgrund vieler Abspielfehler aber nicht heraus.

Die erste große Chance hatte Salah, der freistehend im Strafraum nach wunderbarer Flanke von Joe Gomez aus dem Halbfeld zum Kopfball kam. Er konnte den Ball aber leider nicht aufs Tor bringen. Dann noch eine gute Chance von Henderson der auf Höhe des Elfmeterpunktes zum Abschluss kam, auch er schaffte es aber leider nicht den Ball auf das Tor von Jan Oblak zu bringen.

Zu allem Überfluss musste der Skipper dann in der 80. Minute auch noch verletzungsbedingt ausgewechselt werden, hoffentlich nichts ernstes. Und so blieb es dann schlussendlich bei diesem tristen 1:0 Sieg von Atlético, Klopp und sein Team haben es nicht geschafft für dieses vorhersehbar schwere Spiel eine Lösung zu entwickeln.

Damit haben die Reds nun 7 der letzten 11 Champions League Auswärtsspiele verloren und blieben sogar ohne Schuss aufs Tor. Damit ist nun wieder einmal der Mythos Anfield gefragt! Durch den hohen Vorsprung in der Premier League ist man ja in der ungewohnten Situation in der Liga für die Champions League schonen zu können, es wird sich zeigen wie Klopp das angehen wird!

Spielinfos

Tore
1:0 – Niguez (4./)

Karten
Mané (40./Gelb)
Correa (45./Gelb)
Gomez (59./Gelb)

Champions League
Achtelfinale

Schiedsrichter
Szymon Marciniak

Austragungsort
Wanda Metropolitano

Liverpool FC
Alisson – Robertson, van Dijk, Gomez, Alexander-Arnold – Henderson (80. Milner), Wijnaldum, Fabinho – Mané (45. Origi), Firmino, Salah (72. Oxlade-Chamberlain)

Ohne Einsatz: Adrián, Matip, Minamino, Keita

Club Atlético de Madrid
Oblak – Savic, Lodi, Vrsaljko, Felipe – Lemar (45. Llorente), Niguez, Partey, Koke – Morata (70. Vitolo), Correa (77. Diego Costa)

Ohne Einsatz: Adan, Carrasco, Hermoso, Gimenez

Red Fellas – Man of the Match
Alisson Becker

Nächstes Spiel
West Ham (H)
Premier League – 27. Spieltag
24. Februar 2020 – 21.00 Uhr