Im Rahmen der heutigen Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Manchester United wurde Klopp zu seiner Meinung über die Verschiebung des African Cup of Nations (AFCON) 2021 in den Winter gefragt. Wie zu erwarten war, ist der Boss davon nicht übermäßig begeistert und hat den mangelnden Schutz der Spieler durch die jeweiligen Fußballverbände massiv kritisiert. Nachfolgend ein paar Auszüge aus der heutigen PK, Video am Ende des Artikels.

„Ich könnte den African Cup of Nations nicht mehr respektieren. Ich mag den Bewerb, ich habe ihn mir sehr oft angesehen.“

„Es ist jedoch ein offensichtliches Problem, dass Sie mitten in der Saison ein Turnier spielen. Ich verstehe, es ist sinnvoller für Afrika, es in unserem Winter zu spielen, wenn das Wetter für sie besser ist, das verstehe ich. Das einzige Problem ist… ein paar Dinge sind nicht in Ordnung.“

„Eine Sache sind die FIFA-Pläne für ein Turnier im Sommer 2021, eine Woche später hätte der AFCON begonnen, ein weiteres Turnier für viele Weltklassespieler, das habe ich in der Vergangenheit erwähnt. Ich bin mir nicht sicher, ob das Teil der Entscheidung war, zur selben Zeit zu spielen oder ob es das Wetter war oder was auch immer. Das heißt, es ist ein anderes Turnier. Es sind zu viele Turniere.“

„Das andere Problem ist, dass es afrikanischen Spielern nicht hilft. Wir werden Sadio, Mo oder Naby nicht verkaufen, weil sie im Januar oder Februar ein Turnier veranstalten, natürlich nicht. Wenn Sie jedoch eine Entscheidung treffen müssen, ob Sie einen Spieler holen möchten, ist dies eine gewaltige Entscheidung.“

„Die Entscheidungen werden getroffen, ohne Spieler, Manager oder andere nach der Entscheidung zu fragen. Die FIFA, die all das als Leiter all dieser Verbände regeln sollte, scheint nicht involviert zu sein.“

„Jetzt schicken wir alle diese Jungs im Winter wieder, mitten in der Saison, zu einem Turnier unter anderen Umständen. Es ist nicht leicht zu ertragen. Über das Wohlergehen der Spieler denkt niemand nach. FIFA, UEFA und FA aller Länder müssen zusammenkommen, um das endlich zu lösen.“

„Solange sich nichts ändert, werde ich es die ganze Zeit sagen: Es geht um die Spieler. Es geht nicht um mich, es gibt so viele Dinge zu ordnen, aber all diese Leute finden nie Zeit, um zusammen an einem Tisch zu sitzen und einen allgemeinen Zeitplan zu erstellen:‚ Hier haben wir es, all diese verschiedenen Spiele, die wir spielen müssen, und hier ist es die Pause für die Spieler! ‚“