Liverpool hat das 235. Merseyside-Derby gegen Everton mit 1:0 (0:0) für sich entschieden und ist damit in die vierte Runde des im FA Cups eingezogen. Trotz C-Elf reichte eine es für ein Weiterkommen, dank eines Traumtores von Curtis Jones, der die Partie damit entschied.

Trainer Jürgen Klopp kündigte bereits im Vorfeld der Partie an, „vernünftige Entscheidungen zu treffen.“ Stammspieler wie Alisson Becker, Mohamed Salah, Sadio Mané, Roberto Firmino, Virgil van Dijk, Jordan Henderson oder Gini Wijnaldum wurden geschont. Sehr zu Freude von Neuverpflichtung Takumi Minamino sowie den Youngsters Jones Harvey Eliott, Neco Williams, Pedro Chirivella und Nathaniel Philips. Letzterer feierte mit dem Japaner sein Debüt.

Carlo Ancelotti änderte nach der Niederlage bei Manchester City (2:1) in der Premier League nur auf zwei Positionen und schickte mit einem 3-4-2-1 eine Bestbesetzung in Rennen.

Milner muss raus

Die Partie begann turbulent und mit einem kleinen Schock: James Miner musste bereits nach acht Spielminuten angeschlagen ausgewechselt werden, für den Routinier bekam mit Yasser Larouci ein weiteres Juwel eine Bühne. Weitere vier Minuten später musste erstmals Adrián einen Kopfball von Mason Holgate (12.) entschärften.

Everton hat war vor dem gegnerischen Kasten präsent, jedoch fehlte die letzte Konsequenz für einen Torerfolg. Anders die Hausherren, die sich gefangen hatten und durch Adam Lallana (20./29.), Williams (24.) und Jones (33.) den Führungstreffer am Fuß hatte, aber auch hier fehlte die nötige Präzision.

Beim Stadtrivalen hatte Richarlison (27.) die größte Möglichkeit, der nach einer eine Walcott-Hereingabe aus kurzer Distanz sein Glück versuchte, aber mit Adrián seinen Meister fand. Auch Dominic Calvert-Lewin (31./39.) blieb glücklos.

Jones fasst sich ein Herz

Im zweiten Durchgang hatte Liverpool etwas Übergewicht, aber ohne wirklich gefährlich zu werden. Was sich jedoch von Minute zu Minute änderte. Williams (52.) und Divock Origi (59.) versuchten es mit Distanzschüssen auf das Tor von Jordan Pickford. Doch was zuvor nicht gelang, sollte Jones mit seinem Sonntagsschuss endlich ändern: Nach einem Origi-Zuspiel schlenzte das Eigengewächs aus rund 20 Metern machtlos über den Keeper und das Leder schlug knapp von der Unterkante der Latte im Tor ein (71.). 

Ein Treffer, den er für den Rest seines Lebens nicht mehr vergessen wird. Mit 18 Jahren und 340 Tagen ist der Liverpooler der zweijüngste Torschütze in einem Merseyside Derby. Der Führungstreffer brach Everton endgültig das Genick, die Nachbarn – mit einem Kaderwert von umgerechnet 260 Millionen Euro – waren stehend K.O. und hatten gegen Jugendspieler nichts mehr entgegenzusetzen.

Am Ende blieb es beim verdienten Aufstieg und Liverpool steht Runde vier des ältersten Pokalwettbewerbs der Welt. Und die „Bitters“ bleiben seit 1999 an der Anfield Road weiterhin ohne Erfolg (13 Niederlagen, 10 Unentschieden).

Spielinfos

Tore
1:0 – Jones (71./Origi)

Karten
Digne (71./Gelb)

FA Cup
3. Runde

Schiedsrichter
Jon Moss

Austragungsort
Anfield

Liverpool FC
Adrián – Williams, Gomez, Phillips, Milner – (8. Larouci) – Chirivella, Lallana, Jones – Elliott (79. Brewster), Minamino (70. Oxlade-Chamberlain), Origi

Ohne Einsatz: Kelleher, Hoever, Henderson, Mané

Everton FC
Pickford – Coleman (63. Kean), Holgate, Mina – Digne, Sidibe, Sigurdsson (63. Delph), Schneiderlin – Walcott (79. Bernard), Richarlison – Calvert-Lewin

Ohne Einsatz: Stekelenburg, Baines, Keane, Davies

Red Fellas – Man of the Match
Neco Williams

Nächstes Spiel
Tottenham Hotspur (A)
Premier League – 22. Spieltag
11. Jänner 2020 – 17.30 Uhr