Jener Freitag, der 13. im Dezember 2019 werden Fans so schnell nicht vergessen. Denn nur Stunden nach der vorzeitigen Vertragsverlängerung von Cheftrainer Jürgen Klopp bis 2024, haben die Reds in den Abendstunden auch die Verlängerung von James Milner bekannt gegeben.

James Milner bleibt Liverpool auch nach der Spielzeit 2019/20 erhalten. Wie die Reds am Freitagabend mitteilten, hat der 33-jährige Routinier seinen bis Saisonende auslaufenden Vertrag verlängert. 

Zwar hat der Klub keine Angaben zur Laufzeit des neuen Arbeitspapieres gemacht, doch klubnahe Journalisten wie James Pearce (The Athletic) als auch Sky Sports berichten, dass der neue Kontrakt bis zum 30. Juni 2022 datiert ist.

„Wir haben Gespräche geführt und es ist die optimale Lösung für mich“, wird Milner auf liverpoolfc.com zitiert. „Es war mein Wunsch, ich wollte es so: Bei Liverpool bleiben und dabei immer noch auf dem höchsten Niveau spielen, so lange ich kann. Es ist einfach unglaublich, hier in Liverpool zu sein.“

„Glücklich und privilegiert“

Ex-Coach Brendan Rodgers holte Milner im Jahr 2015 ablösefrei von Manchester City und machte ihn zum Vizekapitän. Seither hat die Allzweckwaffe 198 Partien in den Beinen (25 Tore/40 Vorlagen) und ist auch in der Umkleidekabine eine Persönlichkeit.

Auch wenn der zweifache englische Meister und Champions-League-Sieger nicht mehr der Stammelf angehört, ist er sich seiner äußert wichtigen Rolle im Team bewusst und darüber hinaus sehr zufrieden. „Ich bin glücklich und privilegiert, seit viereinhalb Jahren für diesen Klub zu spielen“, unterstrich der ewige Milner.

Milner wird vor allem wegen seiner Erfahrung, Einstellung und für seine Vielseitigkeit von Klopp geschätzt, denn bis auf die Position in der Innenverteidigung kann er auf jeder Feldspielerposition eingesetzt werden. Ein Alleinstellungsmerkmal, das im europäischen Klubfußball seinesgleichen sucht.