Wie die englische Times berichtet, soll Liverpool ein Auge auf Takumi Minamino von RB Salzburg geworfen haben. Konkret solle der Japaner sogar ein absoluter Wunschspieler Jürgen Klopps sein.

Der 24-jährige Minamino ist bereits seit Jänner 2015 in der Mozartstadt engagiert und dürfte nicht erst seit der Champions-League-Gruppenphase auf dem Papier des deutschen Cheftrainers stehen. Nicht LFC-Sportdirektor Michael Edwards, sondern Klopp selbst, soll die treibende Kraft sein, um den Transfer zu realisieren. Es kommt nicht von ungefähr, dass ihn der 52-Jährige öffentlich mehrmals lobte. Neben der Times gehen auch The Athletic, Mirror und der Independent mit der Transfermeldung einstimmig d’accord.

Kurios: Der Deal soll aus den Klicks des klubeigenen YouTube-Kanals finanziert werden, der offensichtlich monatlich entsprechend einnimmt. Dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 7,25 Millionen Pfund (umgerechnet 8,6 Millionen Euro), könnte der Nationalspieler bereits im kommenden Monat für ein Schnäppchen an die Anfield Road wechseln – wo er bei der 4:3-Niederlage der Salzburger gegen die Reds im Oktober ein Tor erzielte und auf ganzer Linie überzeugte. Der Spieler selbst, soll bereits signalisiert haben, Salzburg zu verlassen.

Trikotverkäufe as fuck

Das Wintertransfer-Fenster in der Premier League öffnet in 20 Tagen und schließt am 31. Jänner 2020. Der Vertrag des pfeilschnellen und technisch starken Mittelfeldakteurs, der 199 Pflichtspiele für die „Bullen“ in den Beinen hat, ist noch bis Sommer 2021 datiert.

Eine Verpflichtung würde nicht nur die Kadertiefe qualitativ verstärken, sondern auch Geld in die Klubkasse fließen lassen. Der japanische Markt ist eine wahre Goldgrube und nicht umsonst als Industriezweig weltweit bereits auf Platz drei. Zudem zählt Japan mit 126 Millionen Einwohnern zu den bevölkerungsreichsten Länder der Erde. Liverpool möchte daher seine Marke auch in Ostasien weiter positionieren, sowie auch Neo-Trikotsponsor Nike.

Mit Sadio Mané und Naby Keita sind bereits zwei Spieler in den Reihen Liverpools, die eine Salzburg-Vergangenheit haben. Beide kickten zwischen 2012 und 2014 sowie 2014 und 2016 für den österreichischen Serienmeister.