Paukenschlag in der Champions League: Wie Bild exklusiv berichtet, hat Sky die Übertragungsrechte verloren. Damit erwirbt der Streamingdienst DAZN die übrigen Rechte an den Champions-League-Spielen. Zuvor wurde bereits bekannt, dass sich Amazon ab 2021 die TV-Rechte gesichert hat.

Es ist nicht lange her als Sky im Oktober 2018 die Konkurrenz in puncto Premier League ausstach (bis 2021/22.), nun ereilt das Münchner Unternehmen das gleiche Schicksal. Demnach habe sich der Streamingdienst DAZN die weiteren Rechte zur Übertragung der Königsklasse gesichert, nachdem Amazon mit Prime Video bereits den Zuschlag für das Rechtepaket A1 erhalten hat, die die Topspiele am Dienstagabend zum Inhalt hat.

Liverpool nur noch im Stream

„Im gerade abgeschlossenen Ausschreibungsverfahren konnten wir uns nach rund 20 Jahren der Partnerschaft mit der UEFA nicht über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit einigen“, wird Carsten Schmidt, Geschäftsführer von Sky Deutschland von zitiert.

„Bis zum letzten Moment des Prozesses haben wir uns intensiv um die Verlängerung der Champions-League-Rechte über den Sommer 2021 hinaus bemüht. Wir haben eine ökonomisch klare und verantwortungsbewusste Sicht auf den Wert von Sportrechten. Auch im Sinne unserer Kunden waren wir aber nicht bereit, über den hohen Wert, den wir diesem Recht beimessen, hinaus zu gehen“.

Einzige Ausnahme bildet das Endspiel, das parallel zur DAZN-Übertragung auch im ZDF gezeigt wird. Das UCL-Finale ist damit das einzige Spiel, das noch im linearen TV zu sehen ist. Für alle anderen Partien sind die Zuschauer auf Highspeed-Internet angewiesen.

Aktuell und seit der Spielzeit 2018/19 ist die Champions League in Deutschland und auch Österreich ausschließlich bei Sky und DAZN zu sehen, für beide Anbieter müssen die Endkonsumenten bezahlen.