Liverpool steht erneut im Achtelfinale der UEFA Champions League. Bei RB Salzburg (International FC Salzburg) gewann das Team von Trainer Jürgen Klopp durch Tore von Naby Keita (57.) und Mohamed Salah (58.) souverän mit 2:0 (0:0) und sicherte mit dem Erfolg in der Mozartstadt den Gruppensieg vor SSC Napoli.

Klopp änderte gegenüber dem 3:0-Sieg bei Bournemouth erneut seine Startelf und setzte auf das geschonte Trio aus Sadio Mané, Trent Alexander-Arnold und Gini Wijnaldum. James Milner, Joe Gomez und Alex Oxlade-Chamberlain hingegen fielen der erwarteten Rotation zum Opfer. Der Serienmeister aus Österreich und dessen US-Coach Jesse Marsch tauschten auf vier Positionen.

Salzburgs Aufwand bleibt unbelohnt

Das Entscheidungsspiel um den Aufstieg in der Gruppe E hielt, was es versprach. In einer von Beginn an offenen Partie gab es einen regelrechten Schlagabtausch: Salah (5.) vergab früh eine große Chance als er alleine auf RB-Kepper Cican Stanković zulief, aber scheiterte. Auf der anderen Seite hatte auch Salzburg einige Chancen zu vermelden.

Dabei stemmten sich vor allem Abwehrchef Virgil van Dijk und Tormann Alisson Becker großartig dagegen und verhinderten so einen Rückstand auf fremdem Terrain. In dieser Tonart ging es auch weiter, Salah (29.) und Keita (45.) vergaben weitere Großchancen für die Reds und hätten praktisch früh für die Vorentscheidung sorgen können. Doch stattdessen ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause.

Salah vergibt und trifft

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Liverpool ging durch Salah weiterhin leichtfertig mit Chancen um. Erst semmelte der Ägypter den Ball aus kurzer Distanz über den Kasten (49.), ehe er bei einem weiteren Versuch am gegnerischen Keeper hängenblieb. Im direkten Gegenzug traf Erling Haaland mit einem wuchtigen Abschluss nur das Außennetz (51.).

Aber im Grunde war es nur noch eine Frage der Zeit bis die Reds in Führung gehen sollten – und dieser Fakt trat letztlich in der 57. Spielminute ein – nach Co-Produktion zweier Ex-Salzburger. Mané ließ links Onguéné eiskalt stehen und hob den Ball gefühlvoll über den herausgeeilten Salzburger Schlussmann, wo Keita (57.) letztlich nur noch in das leere Tor einköpfen musste.

Den Hausherren blieb jedoch keine Zeit sich kurz zu schütteln, da es nur 50 Sekunden später erneut im Tor klingelte. Der bis dahin unglückliche Salah lief nach Balleroberung frei auf Stanković zu und gewann diesmal das private Duell gegen den 27-Jährigen. Er umkurvte ihn und netze gefühlvoll aus – eigentlich – unmöglichem Winkel sensationell ein. Offensichtlich kennt der Superstar keine physikalischen Gesetze.

Luft raus

Der Doppelschlag bedeutete gleichzeitig die Entscheidung in der Dosen Arena. Während Liverpool einen Gang zurückschaltete, glaubten die Mozartstädter an kein weiteres Fußballwunder mehr, wie noch vor Anpfiff. Im Gegenteil: Alexander-Arnold (67.), Salah (77.) und Mané (82.) hatten sogar das dritte Tor am Fuß.

Der englische Premier-League-Spitzenreiter qualfizierte sich als Gruppenerster (13 Zähler) für die Runde der letzten 16, gefolgt vom SSC Napoli (12), die im Parallelspiel Genk mit 4:0 bezwangen. Rang drei sicherte sich Salzburg (7), die damit in der UEFA Europa League vor den Belgiern als Schlusslicht (1) überwintern.

Spielinfos

Tore
0:1 – Keita (57./Mané)
0:2 – Salah (58.)

Karten
Mané (51./Gelb)

UEFA Champions League
6. Spieltag

Schiedsrichter
Danny Makkelie (Niederlande)

Austragungsort
Red Bull Arena

FC Salzburg
Stanković – Kristensen, Onguene, Wober, Ulmer – Mwepu, Junuzović (68. Daka) – Szoboszlai, Minamino – Hwang, Haaland (76. Okugawa)

Ohne Einsatz:  Vallci, Ramalho, Ashimeru, Prevljak

Liverpool FC
Alisson, Alexander-Arnold, Lovren (53. Gomez), van Dijk, Robertson – Henderson, Wijnaldum, Keita (87. Origi); Salah, Mané, Firmino (75. Milner)

Ohne Einsatz: Adrián, Jones, Oxlade-Chamberlain, Shaqiri

Red Fellas – Man of the Match
Naby Keita

Nächstes Spiel
Watford FC (H)
Premier League – 17. Spieltag
14. Dezember 2019 – 13.30 Uhr