Manchester City hat das Derby gegen Manchester United im eigenen Wohnzimmer mit 2:1 (1:0) verloren. Damit rückt die Titelverteidigung in der Premier League in weite Ferne

Manchester City weist nach der 1:2-Niederlage im Stadtderby gegen die United bereits 14 Punkte Rückstand auf den ungeschlagenen Spitzenreiter Liverpool auf. Sind die Titelträume der amtierenden Meisters nun endgültig geplatzt? Medien sind sich dabei bereits sicher.

Marcus Rashford brachte die Gäste mit einem Strafstoß (23.) in Führung, ehe Anthony Martial (29.) auf 2:0 erhöhte. Es war wohl die beste erste Halbzeit Uniteds unter der Leitung von Coach Ole Gunnar Solskjær.

City war zwar im zweiten Durchgang zwar am Drücker, fand aber kein passendes Repzept gegen die „Red Devils“. Der Anschlusstreffer fünf Minuten vor Schluss durch Nicoals Otamendi kam deutlich spät.

Aufregung gab es, als United-Mittelfeldspieler Fred bei der Ausführung einer Ecke von einem Feuerzeug getroffen wurde, das aus dem City-Block kam. Der Brasilianer konnte aber weiterspielen.

Damit ist Leicester City mit elf Punkten Rückstand nun erster Verfolger. Die „Foxes“ könnten im morgigen Auswärtsspiel gegen Aston Villa (15.00 Uhr) erneut auf acht Zähler verkürzen. Das Team von Ex-Liverpool Trainer hat zuletzt acht Spiele in Serie gewonnen.