Jürgen Klopp und Liverpool sind weiter auf Meisterkurs. Der englische Spitzenreiter gewann am Samstagnachmittag beim AFC Bournemouth souverän 3:0 (2:0). Damit ziehen die Reds mit 46 Zählern weiterhin einsame Kreise an der Premier-League-Tabellenspitze. Nach 16 Runden hat man 46 von 48 möglichen Punkten auf dem Konto.

Obwohl Liverpool tiefstehende Hausherren erwartete, änderte der deutsche Cheftrainer gegenüber dem Derbysieg vor drei Tagen gegen Everton (5:2) seine Startelf auf fünf Positionen. Der zuletzt rotgesperrte Alisson trat wieder in Erscheinung, wie auch Mohamed Salah und Roberto Firmino. Auch Keita spielte wieder von Beginn an. Eine Verschnaufpause erhielten dagegen Derbyheld Divock Origi, Trent Alexander-Arnold, Sadio Mané sowie Gini Wijnaldum und Adam Lallana (beide nicht im Kader).

Bournemouth, die zuletzt vier Pleiten in Folge kassierten, mussten unter anderem auf Top-Torjäger und Liverpool Leihagabe Harry Wilson verzichten, der vertraglich nicht spielberechtigt ist.

Schwerer Beginn mit Schlüsselmoment

Liverpool tat sich die ersten 30 Minuten schwer, da die „Cheeries“ sicher und kompakt standen. Doch nur wenige Augenblicke später sollte sich die Verletzung von Abwehrchef Nathan Ake als Schlüsselmoment herauskristallisieren: Nach einem Laufduell klärte der Niederländer per Grätsche in der Box gegen Salah, griff sich aber unmittelbar danach an den hinteren Oberschenkel. Ake wurde daraufhin verletzungsbedingt ausgewechselt und Liverpool ging in Führung.

Nur 16 Sekunden danach war das Abwehrbollwerk der Gastgeber durchbrochen. Nach einer Henderson-Traumflanke aus der eigenen Hälfte, landete die Kugel bei Alex Oxlade-Chamberlain (35.), der per Direktabnahme Keeper Aaron Ramsdale überwunden hatte. Bitter für Bournemouth, da sich die unsortierte Abwehrkette noch in der Absprache befand. Das Team von Eddie Howe sollte sich letztlich davon nicht mehr erholen.

Keita trifft

Und noch vor Halbzeitpfiff machte Liverpool den Deckel drauf. Nach einer Ballannahme in der Box zog Salah gleich drei Gegenspieler auf sich und assistierte per Hacke auf den herangeeilten Keita, der keine Mühe gegen Ramsdale hatte und auf 2:0 (44.) erhöhte. Keita war inzwischen der 16. Feldspieler, der in der laufenden Spielzeit 2019/20 mindestens einmal getroffen hatte.

Zwischenzeitlich musste auch Dejan Lovren (40.) angeschlagen vom Platz, für den Kroaten wurde Alexander-Arnold gebracht. Joe Gomez rutschte von der Außenbahn in die Innenverteidigung.

Jones debütiert

Den Schlusspunkt setzte Salah selbst, der nach einem Ballgewinn und Steilpass von Keita auf Reise geschickt wurde. Der Ägypter ließ sich nicht zweimal bitten und krönte seine Tagesleistung mit dem siebten Premier-League-Treffer. Die Gäste schalteten angesichts des vollen Terminkalenders im Dezember zwei Gänge zurück und fuhren einen weiteren ungefährdeten Sieg in der Fremde an. Dabei feierte Curtis Jones (76.) mit 18 Jahren in der Schlussphase endlich sein Ligadebüt.

Spielinfos

Tore
0:1 – Oxlade-Chamberlain (35./Henderson)
0:2 – Keita (44./Salah)
0:3 – Salah (54.)

Karten
Gomez (39./Gelb)

Premier League
16. Spieltag

Schiedsrichter
Chis Kavanagh

Austragungsort
Vitality Stadium

AFC Bournemouth
Ramsdale – Francis, Mepham, Ake (34. Simpson), Rico – Danjuma, Lerma, Billing (58. Cook), Fraser – Solanke, Wilson (64. Gosling)

Ohne Einsatz: Boruc, Stacey, Surman, Ibe

Liverpool FC
Alisson – Gomez, Lovren (40. Alexander-Arnold), van Dijk, Robertson (76. Jones) – Henderson, Keita, Milner – Salah, Oxlade-Chamberlain (87. Shaqiri), Firmino

Ohne Einsatz: Elliott, Mané, Origi

Red Fellas – Man of the Match
Mohamed Salah

Nächstes Spiel
RB Salzburg (A)
UEFA Champions League – 6. Spieltag
10. Dezember 2019 – 18.55 Uhr