Liverpool feierte gegen Brighton & Hove Albion einen souveränen, wenn auch knappen 2:1-Triumph. Für den unangefochtenen englischen Spitzenreiter war es der siebte Heimsieg der laufenden Premier-League-Spielzeit 2019/20. 

Virgil van Dijks Doppelpack (18./24.) brachte die Reds relativ früh auf die Siegesstraße, ehe die Partie in der Schlussphase nochmal an Dramatik gewann. Der Ausschluss von Alisson Becker – Handspiel außerhalb der Box – und der daraus resultierende Anschlusstreffer der Gäste machte die Partie nochmal spannend. Aber die Klopp-Elf zeigte keine Nerven und brachte am Ende weitere drei Punkte über die Ziellinie.

Inzwischen trennen Liverpool (40) und Manchester City (29) elf Zähler. Nur klar, dass der Cheftrainer Grund zur Freude hatte, auch wenn es nur eine Momentaufnahme sei. Eine kleine Speerspitze Richtung Schiedsrichter Martin Atkinson konnte sich der 52-Jährige nicht verkneifen.

Jürgen Klopp über …

… die Leistung

Brighton besitzt eine sehr spezifische Qualität, da sie sich nicht wirklich um den Gegner kümmern, sondern ihr Spiel durchziehen. Doch so ein System bringt auch Gefahren mit sich, allen voran bei Ballgewinn. Dadurch ergaben sich für uns einige Chancen. Wir haben zwei schöne Tore nach Standardsituationen erzielt, zwei wirkliche schöne Treffer – doch die größten Chancen hatten wir aus dem Spiel heraus. Trotz der Führung mussten wir weiter hart arbeiten.

Auch die zweite Halbzeit sah nicht anders aus, wir mussten hart arbeiten. Natürlich wurde uns durch die Rote Karten und die Systemumstellung das Leben schwer gemacht. Und wir mussten einen eingefrorenen Torhüter bringen. Jeder, der hier sitzt, ist wahrscheinlich noch nicht wirklich warm und bei solchen Freistößen siehst du immer ein bisschen albern aus, aber das musst du akzeptieren. Mit seinen kalten Füßen konnte Adrián den Ball nicht so weit anschlagen, wie er wollte.

Doch wir haben weitergekämpft und er hat uns – vor allem mit zwei wirklich, wirklich guten Paraden – sehr geholfen. Aber am Ende zählt nur das Ergebnis und das wir das Spiel gewonnen haben. Ich freue mich sehr über den Sieg. Ich bin sehr, sehr glücklich und stolz auf meine Jungs. Durch die Rote Karte war es ein ganz besonderer Sieg, um ehrlich zu sein.

… Liverpools Saisonstart (14 Spiele, 14 Siege und ein Unentschieden)

Keines der 13 Spiele, die wir gewonnen haben, war einfach. Die Tabellensituation ist eine Story für die Medien, aber wir denken von Spiel zu spielen und wollen dabei fokussiert bleiben. Das war’s. In Bezug auf die Ausbeute ist es sicherlich eine unglaubliche Zeit, aber wir wollen nicht an die letzten 14 Spiele zurückdenken – wir sind tatsächlich besorgt über das kommende Spiel, das am Mittwoch gegen Everton stattfindet. Ein großes Spiel. Wir müssen sicherstellen, dass wir darauf vorbereitet sind, denn es wird ein weiterer großer Fight, völlig unabhängig wie das morgige Spiel gegen Leicester ausgeht.

Das wird für beide Teams sehr wichtig sein, deshalb müssen wir uns erneut darauf einstellen. Wir denken auch nicht an den Punktvorsprung. Die Leute sagen zwar, dass wir elf Punkte in Front sind, aber Leicester hat ein Spiel weniger. Damit könnten es wiederum nur acht Zähler sein, so sehe ich die Tabelle. Es ist nicht so, dass Everton dort nicht gewinnen könnte, aber Leicester befindet sich in einer unglaublichen Verfassung. Wir müssen uns über solche Dinge keine Gedanken machen, wir müssen nur sicherstellen, dass wir immer bereit sind.

… van Dijks Leistung

Leute, müssen wir jetzt echt über einzelne Spieler sprechen? Er hat zwei Tore erzielt, das ist die Geschichte. Er ist gut, wirklich gut, hervorragend gut. Aber er muss es sein, er ist ein sehr talentierter Junge, also muss er dieses Talent auch einsetzen. Es wäre eine Schande, wenn er nicht tun würde. Also ja, er ist unglaublich wichtig, aber wenn Virg die letzte Abwehrreihe alleine spielen würde, wäre es ziemlich schwierig. Ich denke, Dejan Lovren – der nicht solche Schlagzeilen produziert – hat auch Respekt verdient, um ehrlich zu sein.